Kinder

Eine Woche voller Abenteuer: Sommerfreizeit mit dem Feierwerk

Auch 2024 veranstaltet die Feierwerk S├╝dpolstation wieder eine einzigartige Sommerfreizeit – erstmals ist auch Feierwerk Boom mit dabei. Dieses Jahr unter dem Motto ÔÇ×Jahrmarkt der Abenteuer: Manege frei f├╝r eine zirkustaugliche SommerfreizeitÔÇť. Vom 5. bis 13. August sind wir gemeinsam im Hans-Leipelt-Haus in Grafrath und erleben dort jeden Tag spannende Aktionen: Ob Bastelspa├č, Ausfl├╝ge in den Wald oder Stadterkundungen, es ist f├╝r alle etwas dabei. Action gibts beim Mountainbiken und auf den Klettersteig-Touren. Am Abend wirds am Lagerfeuer gem├╝tlich mit Stockbrot und Musik.

Wie toll die Freizeit letztes Jahr war und was wir alles erlebt haben, m├Âchte ich hier unbedingt erz├Ąhlen, dass sich auch jetzt wieder viele Kinder und Jugendliche anmelden (Anmeldeschluss ist der 26.07.2024).

Wir stechen in See

Das Motto der Sommerfreizeit 2023 lautete: ÔÇ×Fahrt ├╝ber die sieben WeltmeereÔÇť. Unsere Crew bestand aus 24 Teilnehmer*innen im Alter von neun bis 16 Jahren und 13 Leiter*innen.

Mit dem Reisebus fuhren wir vom M├╝nchner S├╝den nach Haslau bei Frasdorf. Da das nur etwa eine Autostunde entfernt ist, konnten wir schon kurze Zeit sp├Ąter die ersten Eindr├╝cke der alpinen Landschaft genie├čen. Erwin Zi├čelsberger, Leiter der Feierwerk S├╝dpolstation, transportierte im kleinen Feierwerk-Bus das Equipment wie Mountainbikes und Kletterausr├╝stung, was bei den Teilnehmer*innen f├╝r gro├če Begeisterung sorgte.

Unsere Unterkunft: Das Jugendhaus in Haslau

Unsere Unterkunft f├╝r die Woche war das Jugendhaus in Haslau. Es ist ger├Ąumig und bietet viele M├Âglichkeiten. Da gibt es zum Beispiel den ÔÇ×Sch├ÂpfungsraumÔÇť. Dort findet man von Papier in allen Dicken und Gr├Â├čen ├╝ber Acrylfarben bis hin zu Federn und Wackelaugen, alles, was das Bastelherz begehrt. Au├čerdem haben wir dort f├╝r┬á jeden der Teilnehmenden selbst gestaltete Papiert├╝ten aufgeh├Ąngt. Sie dienten w├Ąhrend der Sommerfreizeit als Briefk├Ąsten, ├╝ber die man kleine sch├Âne Botschaften austauschen konnte.

Die K├╝che stellte ein weiteres Highlight dar. In der Profi-K├╝che brauchte die Sp├╝lmaschine nur wenige Minuten, um das Geschirr zu s├Ąubern. Da fanden sich immer freiwillige Absp├╝ler*innen.┬áAuch f├╝r die kulinarische Verpflegung ist gesorgt: Auf dem Speiseplan standen gegrilltes Gem├╝se mit Focaccia, Chili sin Carne, Nudeln, Pizza und jeden Tag Salat.

Die meiste Zeit verbrachten wir aber drau├čen, denn die Sonne schien zum Gl├╝ck immer. Das Haus lag an einem gr├╝nen Hang mit Wildblumen, nahe am Waldrand. Das war nicht nur praktisch, um Feuerholz f├╝r das abendliche Lagerfeuer zu suchen, der Wald war essenziell f├╝r unsere Aktionen.

Gel├Ąndespiel und Co: Auf gehts Pirat*innen

ÔÇ×Wir treffen uns um halb 10 auf der Terrasse, bitte eingecremt, mit Kopfbedeckung, festem Schuhwerk und langen Hosen. Wir gehen in den Wald!ÔÇť, machte Bene eine Ansage beim Fr├╝hst├╝ck. Die von den Teilnehmer*innen geliebte und den Leiter*innen gef├╝rchtete ÔÇ×Gel├Ąndespiel-EinheitÔÇť stand an. Gef├╝rchtet, da dieses Strategiespiel einen hohen Planungsaufwand erfordert und eine faire Teameinteilung oft eine Herausforderung darstellt. Dieses Jahr spielten wir eine Abwandlung des ÔÇ×Schmuggel-SpielsÔÇť: Die Pirat*innen versuchen Gegenst├Ąnde in ihr Versteck zu schaffen. Die Schiffspolizei kann die Pirat*innen fangen und Schmuggel-Ware beschlagnahmen.

Ein weiteres Spiel, das zum Standardprogramm geh├Ârt, ist das Chaosspiel. Amelie war hier die Expertin. Wie das Jahr davor hatte sie wieder ein neues Spielfeld gestaltet und sich Aufgaben f├╝r die Kleingruppen ├╝berlegt. Damals alles unter dem Motto: Dinos, dieses Jahr: Pirat*innen.

Unser Team steht ungeduldig hinter einem anderen Team, das schneller am Spielfeld war.┬áEndlich waren wir dran: ÔÇ×Team gr├╝n, ihr sucht ein kleines gemaltes Skelett und macht ein Selfie mit ihm als Beweis, wenn ihr wieder kommt, d├╝rft ihr w├╝rfeln und weiter r├╝ckenÔÇť. Wir st├╝rmten direkt los.

Outdoor Abenteuer und Wasserspiel

Highlights waren definitiv auch die Action-Ausfl├╝ge: Erwin bot eine Klettertour, ein Mountainbike-Abenteuer und eine Nachtwanderung an. Dabei nahm er jeweils f├╝nf bis zehn Kinder mit. Gemeinsam mit den Leiter*innen Bene und Elise lief die Gruppe los zu einem Aussichtspunkt und betrachtete von dort aus den m├Ąrchenhaften Sonnenuntergang. Erwin hatte sogar einen Campingkocher dabei, auf dem Elise leckere Pfannkuchen f├╝r alle gezaubert hat, mitten in der Natur. Was f├╝r ein unvergessliches Erlebnis…

Sommerfreizeit Feierwerk S├╝dpolstation

Besonders sch├Ân war auch die Einheit der Wasserspiele. Korbi und Jonas leiteten diese Einheit. Beide waren im Vorfeld nerv├Âs: ÔÇ×Werden die Kinder ├╝berhaupt auf uns h├Âren?ÔÇť. Hinterher waren alle begeistert. Was f├╝r eine kreative Geschichte: Die Mannschaft hatte ein Leck im Schiff, musste Wasser aus dem Boot sch├Âpfen und wurde von der Gischt und Feind*innen nass gespritzt. Dazu spielten wir passende Spiele. Alles endete mit einer gro├čen Wasserschlacht. Nat├╝rlich freiwillig.

And├Ąchtig werden mit MOMS

Nur noch dreimal schlafen bis wir wieder fahren. Es war Freitag. Wir Leiter*innen waren unheimlich stolz darauf, welche Stimmung wir diese Woche hier erzeugt hatten. Einige der kleineren Kinder hatten am ersten Abend noch Heimweh oder waren sehr sch├╝chtern. Hannah zum Beispiel, sie sa├č dann in einer Pause neben mir auf der Schaukel und erz├Ąhlte: ÔÇ×Ich freu mich zwar schon auf meine Mama, aber am liebsten w├╝rde ich noch l├Ąnger bleibenÔÇť. Ylvie tanzte durchs Haus und sang: ÔÇ×Drunt in da greana Au steht a Birnbam, schee blau, jucheÔÇť. Dabei drehte sie sich, sprang und war so ausgelassen und fr├Âhlich, was die Leiter*innen zum Schmunzeln brachte und die anderen Kinder angesteckt hatte.

Am Abend gab es etwas Besonderes: MOMs steht f├╝r ÔÇ×Moments Of SpiritÔÇť erkl├Ąrte ich: ÔÇ×Spirit bedeutet, dass man sich entspannt. Man kann auch beten oder nachdenken. Aber man wird dabei ganz ruhigÔÇť. F├╝r die Einheit halfen mir die kleineren Kinder Kissen und Decken auf die Terrasse zu tragen, Kerzen zu platzieren und Lichterketten zu entknoten. Wir fingen erst an als es schon dunkel war, die Terrasse war aber noch warm von der Sonne. Die Kerzen flackerten, und ├╝ber uns leuchtete die Milchstra├če. Der Trubel war verflogen und auch die Kleinsten wurden ganz still. Paula und ihr Bruder Georg blieben auch nach der Einheit noch. Sie haben sich hingelegt und Georg strich seiner Schwester ├╝ber den Kopf, w├Ąhrend sie sich an ihn kuschelte. ÔÇ×Es ist sch├Ân, dass es dich gibtÔÇť fl├╝sterte sie.

Die Freizeit hat wirklich sehr viel Spa├č gemacht, und ich freue mich schon auf die n├Ąchste tolle Sommerfreizeit. Die findet vom 5. bis 13. August in Grafrath statt. Max. 45 Teilnehmer*innen von 9 bis 17 Jahren k├Ânnen dabei sein. Die Teilnahmegeb├╝hr┬á(Unterkunft, Vollpension, Materialkosten) liegt bei 259 Euro, Geschwister zahlen 229 Euro. Anmeldung bitte bis 26.07. bei Erwin Zi├čelsberger unter erwin.zisselsberger@feierwerk.de.

├ťbrigens: Infos zum Ferienprogramm gibt es immer unter ferienprogramm.feierwerk.de.

 

Hi, ich bin Anna und Jugendleiterin seit 2017. Weil ich mittlerweile in T├╝bingen Physik studiere, bin ich vor allem in den Semesterferien in M├╝nchen, um z.B. bei der j├Ąhrlich veranstalteten Sommerfreizeit dabei zu sein. Das macht mir gro├čen Spa├č!

Write A Comment

Feierwerk
Babel FM
Kurzwelle
S├╝dpolshow
Nahaufnahme Podcast
dreijahrewach Podcast