Musik

25 Jahre Mineral – die texanischen Emo-Helden live im Feierwerk

Nach 20 Jahren Pause kamen die Emo-Helden „Mineral“ aus Austin (Texas) für ihr 25-jähriges Jubiläum nach Europa. Nun sind endlich auch ihre Münchner Fans in den Genuss gekommen, die vier Herren auf der Bühne in der Hansa 39 im Feierwerk zu sehen.

Mineral endlich einmal live

Lange mussten viele auf die Gelegenheit warten, hatte die Gruppe ja ihre aktive Zeit zwischen 1994 und 1998. In dieser kurzen Zeit hat Mineral mit „The Power of Failing“ laut dem Rolling Stone eines der einflussreichsten Emo-Alben aufgenommen. So ist die Vorfreude vieler alter und vor allem neuer Fans, die 1996 entweder zu jung oder noch gar nicht geboren waren, gut nachzuvollziehen, um „Mineral“ endlich einmal live sehen zu können.

Das sehnsüchtige Warten war am Verhalten der Anwesenden deutlich erkennbar: wo sonst in den Pausen zwischen Songs munter drauf los geplappert oder in den Songs dazwischen gerufen wird, herrschte am Mittwoch in der Hansa 39 fast schon eine beängstigende Stille. Kaum jemand traute sich, mehr als das Nötige zu zu flüstern und konzentrierte sich lieber voll und ganz auf die Musik. Wenn die Lüftungsanlage in einer Konzerthalle als störend empfunden wird, ist es wirklich leise. Gut so. Schön, das München es doch ab und an schafft, den Menschen auf der Bühne den nötigen Respekt entgegen zu bringen.

Auf Zeitreise mit Mineral

Die insgesamt 16 Songs ließen auch kaum Möglichkeiten, sich mit etwas anderem als der Musik und den für viele damit verbundenen Erinnerungen zu beschäftigen. Mineral schickte das Publikum mit ihren Songs zurück in die späten 1990er, als Handys noch groß und schwer wie Backsteine waren, der Klimawandel noch nicht in den Köpfen der Menschen angekommen war und man noch mit seinen Freunden skaten gehen konnte ohne Angst haben zu müssen, nach dem nächsten Sturz im Rollstuhl zu sitzen. Die Ansagen wurden von Sänger Chris Simpson meistens auf die kurze Frage hin, ob sie noch einen Song spielen dürfen, beschränkt. Sie durften. Wir sind ja schließlich gekommen, um Mineral zu zuhören.

Besonders schön war es, die beiden nur als Single erschienenen Songs „February“ und „M.D.“ zu hören, die 1996 aufgenommen wurden und außerhalb der USA entweder nur als Bootleg oder Second Hand zu haben waren. Erst 2014 gab es die Gelegenheit, beide Songs als Teil der „1994 – 1998: The Complete Collection“ auch in Europa zu kaufen.

Eine Lektüre zum 25jährigen Bandjubiläum

Gefallen haben mir auch die Songs „Aurora“ und „Your Body is the World“. „Aurora“ wurde ja schon 2018 veröffentlicht, kam aber dieses Jahr nochmal als 10″ in Verbindung mit dem zum 25. Jubiläum herausgebrachten Buch „One Day When We Are Young: Mineral at 25“ mit dem auf der B-Seite „Your Body is the world“ heraus. Ein Blick in das Buch lohnt sich auf jeden Fall, enthält es doch unveröffentlichte Fotos und handgeschriebene Lyrics aus der kurzen Schaffensphase der Texaner.

Alles in allem war es ein sehr emotionales und schönes Konzert, bei dem die eine oder andere Träne verdrückt werden musste. Bleibt nur abzuwarten, was zum 30. Jubiläum in 2023 passiert.

Feierwerk_Blog_Konzert_Mineral_Hansa_39_Konzertfotografie_Schwarz_Weiß_Bands (8)

Lukas Steigerwald

Lukas ist seit fast 6 Jahren im Feierwerk, erst als Promoter jetzt hinter der Bar. Privat ist er oft auf Konzerten in allen Venues der Stadt zu finden: von Jazz über Hardcore zu Drone wird alles mitgenommen.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN