Kulturszene

Abriss auf der Seeb├╝hne: Pure Energie beim Theatron Musiksommer

Von 27. Juli bis 20. August 2023 fand im Olympiapark der Theatron Musiksommer statt. Wie bereits in den vorherigen Jahren gestaltete das Feierwerk eine Woche (14.08. – 20.08.) musikalisch mit. Und ich durfte als Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau vier von sieben Tagen dabei sein. Nach wochenlangen Vorbereitungen ging es endlich los mit tollen Bands, starken B├╝hnen-Outfits, guter Musik, gl├╝cklichen Gesichtern und ganz viel Bewegung.

Tag eins der Feierwerk-Woche beim Theatron startete ganz unromantisch mit Schleppen. Das Equipment f├╝r die Bands muss ja schlie├člich irgendwo herkommen, in diesem Fall aus dem Feierwerk. Als dann die ersten Soundchecks zu Ende gingen, lie├č sich aber schon erahnen, dass man von der Musik f├╝rs Schleppen auf jeden Fall mehr als entsch├Ądigt werden w├╝rde. Dieser Eindruck best├Ątigte sich. Das Sprungbrett Showcase mit Raketenumschau, Prohibition Prohibition, INLIER und PLUME war der perfekte Start in die Woche. Ausnahmslos jede Band rockte die Seeb├╝hne: Es wurde getanzt, geklatscht, geheadbangt. Die Energie war sp├╝rbar und die Stimmung gro├čartig!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Feierwerk Mu╠łnchen (@feierwerk_)

├ťberzeugende Musik, Oufits und Moves

An Tag zwei des Musiksommers stand musikalisch alles im Zeichen von Indie in all seinen Facetten: Den Abend er├Âffneten Johnny Fab Kaufmann mit jazzigen Indie-Kl├Ąngen. S├Ąngerin Sofia Lainovic ├╝berzeugte mit ihrer einzigartigen Ausstrahlung, sodass man w├Ąhrend des Auftritts kaum die Augen von ihr lassen konnte. Es folgten Marlin Beach, die nicht nur sommertauglichen Indie-Pop lieferten, sondern auch das st├Ąrkste B├╝hnen-Outfit der Woche: strahlend wei├če Denim Overalls. Beim letzten Act POM wurden wir von einem pl├Âtzlichen Gewitter ├╝berrascht, was aber niemanden vom Tanzen abhielt. Stattdessen wurden bunt gemusterte Schirme und neonfarbene Regenjacken ausgepackt und es wurde weiter gefeiert.

Ich war dann erst an Tag f├╝nf wieder beim Theatron vor Ort (irgendwer muss ja auch im B├╝ro die Stellung halten :-)). Dieser startete mit Indie-Rock von Daisy Dreams. S├Ąngerin Verena zog das Publikum nicht nur mit ihrer tollen Live-Performance in den Bann, sondern auch mit einem spontanen Outfit-Change live auf der B├╝hne. Im Anschluss rockten Baby of the Bunch mit queer-feministischem Punk die Seeb├╝hne. Auch hier geht ein Shoutout f├╝r die tollen B├╝hnen-Outfits raus. Baby of the Bunch waren au├čerdem definitiv die Band mit den coolsten Moves, was sich auch in den begeisterten Gesichtern des Publikums spiegelte. Auf der B├╝hne ging der Abend dann mit ERRORR zu Ende. Das Theatron wurde komplett in Rot und Blau getaucht, noisige Kl├Ąnge schwappten von der B├╝hne in Richtung Publikum und wurden teils von einer T├Ąnzerin untermalt.

Der Abend an sich war aber noch l├Ąngst nicht vorbei, am Olympiasee erwartete uns noch ein letzter Programmpunkt: das Feuerwerk. Bands und Theatron-Team bestaunten gemeinsam, wie der Himmel in den buntesten Farben leuchtete. Der perfekte Abschluss eines aufregenden Tages!

Pure Energie zum Theatron-Finale

Den kr├Ânenden Abschluss des Theatron Musiksommers durfte ich nat├╝rlich nicht verpassen und so war ich an Tag sieben noch ein letztes Mal vor Ort. Musikalisch ging es da nochmal ordentlich ab mit den beiden Punk-Bands Cava und Kochkraft durch KMA. Den Anfang machten Cava. Ich bin immer noch von ihrer Energie auf der B├╝hne beeindruckt und damit sicher nicht allein. Ein fettes Wow an die beiden! Als Letztes rockten dann Kochkraft durch KMA die B├╝hne, vor der das Publikum sprang, tanzte und mitsang. Selbst auf den Stufen wurden flei├čig Arme, Beine und K├Âpfe im Takt bewegt. Ein mehr als w├╝rdiger Abschluss!

F├╝r das Publikum war der Theatron Musiksommer nach dreieinhalb Wochen vorbei. F├╝r uns allerdings noch nicht. Die Woche endete gleich wie sie begann, mit Schleppen. Vorher wurde aber nat├╝rlich noch auf ein erfolgreiches Theatron angesto├čen. Neue Bekanntschaften, Erfahrungen und Erlebnisse waren die Arbeit aber definitiv wert – ich w├╝rde es auf jeden Fall wieder tun! Und alle, die da waren sicherlich auch. Danke allen f├╝r ihren Besuch, es war eine super Stimmung, bis n├Ąchstes Mal…

Anna macht aktuell eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau im Feierwerk. Privat steht sie auf Indie-Musik, ist ein wandelndes Manga-Lexikon und zieht sich die wildesten Eyeliner.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN

Feierwerk
Babel FM
Kurzwelle
S├╝dpolshow
Nahaufnahme Podcast
dreijahrewach Podcast