Team Feierwerk

Was Kinderradio, der Domagkpark und mein Ehrenamt gemeinsam haben

Im Sommer 2017 eröffnete das Feierwerk einen weiteren Außenposten: die Feierwerk Funkstation. Nördlich von Schwabing – mitten im brandneuen Viertel Domagkpark steht die familienfreundliche Begegnungsstätte. Ich bin Stephan und begleite dort ehrenamtlich medienpädagogische Angebote. Nach zwei Jahren möchte ich einmal zurückblicken.

Mein Ehrenamt im Domagkpark

Die Funkstation befand sich damals in meiner unmittelbaren Nachbarschaft. Das herzliche Team suchte nach ehrenamtlichen Helfern, auch im Bereich Medienpädagogik. Es passte ganz gut zusammen, da ich zu dem Zeitpunkt das berufsbegleitende Master-Studium „Medien und Bildung“ begann. Theorie und Praxis vereinen, das war das Ziel.

Jeden Freitagnachmittag betreue ich für drei Stunden die Kinder- und Jugendradioredaktion, zusammen mit Tomek. Als festangestellter Medienpädagoge steht er mir stets mit Rat und Tat zur Seite. Seit Eröffnung baute er das Medienlabor mit enormer Schaffenskraft ständig weiter aus. Stück für Stück erweiterten wir auch die medienpädagogischen Angebote. So gibt es mittlerweile den PC-Kids-Club und verschiedenste Workshops. Dadurch hat sich nicht nur unser Angebot weiterentwickelt, sondern auch wir beide. Ich habe sehr viel dazugelernt.

Podcasts und Radiobeiträge produzieren in der Kinder- und Jugendredaktion

Das gilt allerdings ebenso für unsere eifrigen Kinder- und Jugendradioredaktionen. Einige der regelmäßig wiederkehrenden Kinder, wie Jonas oder Sonja, können mittlerweile schon sehr eigenständig kleine Beiträge produzieren.

In offener Redaktionsarbeit sammeln wir Ideen, probieren aus und produzieren Umfragen, Interviews oder Reportagen. Daraus werden Podcasts oder kurze Radiobeiträge für die Kindersendung “Kurzwelle” auf Radio Feierwerk. Wir legen viel Wert darauf, dass die Kinder so viel wie möglich selbst machen und sind eher unterstützend tätig. So lernen sie quasi nebenbei journalistische Arbeitsweisen, Abläufe in einer Redaktion und technische Aspekte kennen, wie den Umgang mit Aufnahmegeräten oder der Software zur Audiobearbeitung. Besonders gut für Neulinge eignen sich Umfragen, da sie sehr einfach umsetzbar sind. Regelmäßig machen wir uns mit den Schüler*innen und unseren mobilen Aufnahmegeräten durch das Wohngebiet im Domagkpark auf die Suche nach umfragewilligen Bewohner*innen.

Die Funkstation – inzwischen fester Bestandteil im Domagkpark

Die Feierwerk Funkstation ist mittlerweile fest in das Stadtviertel integriert, deshalb flüchtet kaum noch jemand, wenn ein Mikrofon in Sicht ist. Der Domagkpark wandelte sich in den letzten Jahren von einer großen, ungastlichen Baustelle zu einem lebenswerten und immer schöner werdenden Viertel.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Immer wieder besuchten wir mit unserer Kinder- und Jugendradioredaktion Veranstaltungen in der ehemaligen Künstlerkolonie. Beispielsweise die Domagkatelier-Tage 2017, bei denen wir verschiedene Künstler*innen interviewten.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Irgendwann dachte die Redaktion: „Lasst uns doch einen Podcast über die (sehr interessante) geschichtliche Entwicklung des Domagkparks produzieren.“ Wir sammelten in akribischer Recherchearbeit Informationen. Wir hörten uns durch sämtliches Audio-Material, das wir im Domagkpark aufgenommen hatten. Dann ging es an die Arbeit: Script erstellen und einsprechen. Für Sonja, Mara, Milena und Jonas war das natürlich kein Problem.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Hört euch mal den ganzen Podcast an.

Wöchentlich konnte und kann ich nach wie vor sowohl die (Weiter-)Entwicklung der Funkstation samt Team, des Domagkparks als Viertel und natürlich die der Kinder mitverfolgen. Alle sind gewachsen. Ich freue mich auf viele weitere Projekte in Zusammenarbeit mit der Funkstation.

Stephan Urbanski - Bildung ist meine Leidenschaft. Lebensbegleitendes Lernen ist für mich keine Phrase, sondern (m)eine Einstellung. Hauptberuflich arbeite ich in einer 4-Tage-Woche als Instructional Designer, d. h. ich schreibe didaktische Konzepte für (digitale) Bildungsprojekte.

Write A Comment

Feierwerk
Babel FM
Kurzwelle
Südpolshow
Nahaufnahme Podcast
dreijahrewach Podcast