Team Feierwerk

Hausaufgabenbetreuung im Nachbarschaftstreff – UnterstĂĽtzung auf Ehrenamt

Während der Schulzeit findet bei uns im Nachbarschaftstreff an jedem Montag, Dienstag und Mittwoch, eine Hausaufgabenbetreuung statt. Dort können bis zu zehn Kinder und Jugendliche aus unserer Nachbarschaft unter der Betreuung von ehrenamtlichen Hausaufgabenbetreuer*innen ihre Hausaufgaben in einer ruhigen Umgebung erledigen.

Individuelle Hausaufgabenbetreuung in ruhiger Umgebung

Auf eine Initiative des Bezirksausschusses 7 hin, wurde die Hausaufgabengruppe gemeinsam mit dem Nachbarschaftstreff gestartet. Ungefähr vor einem Jahr haben sich die ersten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zusammengefunden. Inzwischen engagieren sich jede Woche insgesamt sechs Hausaufgabenbetreuerinnen und Hausaufgabenbetreuer fest in der Gruppe. Als Teams sind sie an den Nachmittagen immer mindestens zu zweit vor Ort. Je nach der Kompetenz der Betreuer*innen unterstützen diese die Grundschüler*innen oder Schüler*innen weiterführender Schulen und bilden Gruppen, die sich auf die beiden Räume des Nachbarschaftstreffs aufteilen. Dabei werden die Kinder ganz individuell bei ihren aktuellen Hausaufgaben begleitet.

Feierwerk_Tatz_Nachbarschaftstreff_Hausaufgabenbetreuung_Schule (1)

Doch lassen wir die Kinder selbst zu Wort kommen und Euch erzählen, warum sie gerne in die Hausaufgabengruppe kommen:

„Weil hier nette Hausaufgabenbetreuerinnen und Hausaufgabenbetreuer sind, die einem gut helfen.“

„Weil es ruhig ist und ich mich hier konzentrieren kann.“

„Die Nachbarn, die hier sind, helfen uns, in der Schule besser zu werden!“

„Weil es hier viele Spiele gibt, zum Beispiel ein lustiges Einmaleins-Spiel.“

„Weil ihr bei den Hausaufgaben helft und nett seid.“

Nun möchtet Ihr sicher mehr über die Hausaufgabenbetreuer*innen erfahren, die die Kinder und Jugendlichen mit Fachwissen und viel Herz auf ihrem schulischen und persönlichen Entwicklungsweg begleiten und warum sie sich in der Hausaufgabengruppe engagieren:

„Wir verbringen sehr gerne Zeit mit Kindern.“

„Es liegt uns am Herzen, den Kindern mehr Selbstvertrauen für die Schule, besonders in Deutsch und Mathematik, mitzugeben.“

„Es ist schön zu beobachten, wie die Kinder aus den verschiedenen Kulturen sich kennenlernen, aufeinander eingehen und sich verständigen.“

„Es ist lustig zu sehen, was die Kinder in der Schule machen, welche Themen sie lernen.“

 „Es ist nett, altersübergreifend mit der jüngeren Generation Kontakt zu haben.“

„Insgesamt sind wir sicher, dass unsere Arbeit dazu verhilft, dass das Sozialverhalten der Kinder sich positiv verbessert.“

„Die Kinder „tauen hier auf“ und werden mutiger.“

„Manche Kinder helfen sogar, die Fragen anderer Kinder zu beantworten.“

Wie wichtig den Hausaufgabenbetreuer*innen ihre Arbeit mit den Kindern ist, wird deutlich, wenn man die Hausaufgabengruppe selbst besucht und sieht, wie engagiert die Kinder dort unterstützt werden. Ein herzliches Dankeschön an alle Hausaufgabenbetreuerinnen und Hausaufgabenbetreuer, für Eure Herzlichkeit, Euer Wissen, Eure Geduld und Euer großes Engagement, mit dem ihr die Kinder und Jugendlichen jede Woche auf ihrem Weg begleitet!

Eva leitet den Tatz Nachbarschaftstreff. Sie freut sich besonders, die Tatz-Nachbar*innen ĂĽber Veranstaltungen und Projekte in Kontakt zu bringen und sie bei der Umsetzung von Ideen zu unterstĂĽtzen, um gemeinsam das Stadtviertel noch bunter und lebenswerter zu gestalten.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN