Kulturszene

(Open) Club Day: Ein Blick hinter die Kulissen der Feierwerk Locations

Die Kombination der Wörter „open“ und „club“ klingt zu Pandemie-Zeiten leider fast schon befremdlich. Aber es gibt auch 2021 einen (Open) Club Day – wenn auch nur digital – und das Feierwerk ist natürlich mit dabei! Seit 2018 findet das Event-Konzept europaweit immer am ersten Samstag im Februar statt. Dieser Tag feiert die Vielfältigkeit und Einzigartigkeit der Clublandschaft und macht sie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Außerdem soll er zeigen, wie wichtig Livemusikspielstätten für die (europäische) Kulturszene sind.

Feierwerk_Blog_Behind_the_Scenes_Infotafel_WegweiserMan könnte den (Open) Club Day also als „Tag der offenen TĂĽr“ fĂĽr Clubs und Veranstaltungsstätten sehen. Mit der einzigartigen Möglichkeit fĂĽr Besucher*innen, mal hinter die Kulissen ihres Lieblingsclubs zu blicken und zu erfahren, was alles so dazugehört. Da das dieses Jahr nicht vor Ort möglich ist, laden wir euch herzlich ein, hier auf dem Blog einen Blick hinter die Kulissen der Feierwerk Hallen und Clubs zu werfen. Los geht’s!

Rundgang Teil 1: klein, wild & gemĂĽtlich

Das Feierwerk Haupthaus an der Hansastraße ist aufgeteilt auf zwei Gebäudekomplexe mit den Hausnummern 39 und 41. Wir starten unseren Rundgang in Gebäude Nr. 41, im „Kellerclub“ Sunny Red.

Sunny Red

Feierwerk_Blog_Behind_the_Scenes_Sunny_Red_StickerIn unserem flächenmäßig kleinsten Club fand unser letztes reguläres Konzert vor dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 statt: am 11.03.2020 mit den Punklegenden „The Vibrators“ aus London. Das „Sunny“, wie es von uns und den Stammgästen liebevoll genannt wird, hat seinen ganz eigenen DIY-Charme. Hier gibt es keine Bühne, der/die Musiker*in ist auf Augenhöhe mit dem Publikum. Passend zum Name ist es knallrot gestrichen. Die vielen Sticker erinnern an vergangene Konzerte und durchgefeierte Clubnächte. Ein Stützpfeiler, der eigentlich etwas ungünstig in der Raummitte steht, wurde kurzerhand als „Pogo-Bremse“ deklariert, die ihr oben im Titelbild seht. Dennoch sind hier die wildesten Konzerte und Partys möglich.

Zentrale

Feierwerk_Blog_Behind_the_Scenes_ZentraleWeiter geht’s ein Stockwerk höher – in die Feierwerk Zentrale. Dort trifft man tagsüber für gewöhnlich David an, aktuell natürlich durch eine Plexiglasscheibe geschützt. Aber nicht nur persönlich, sondern auch per E-Mail oder Telefon (und sogar auch noch ganz old school per Fax!) ist unsere Zentrale die erste Anlaufstelle für eure Anliegen. Und solltet ihr mal etwas im Feierwerk vergessen haben, dann landen die Dinge hier in unserer Fundkiste.

Gastro-KĂĽche

Unser nächster Stopp ist die von vielen Bands sehr geschätzte hauseigene Gastro-Küche. Dort zaubert unser Küchenteam das Catering für die Künstler*innen. Hier wird gekocht, was das Herz begehrt. Und zum Schokomousse als Dessert hat auch noch keine*r Nein gesagt.

Orangehouse

Im Gebäude Nr. 41 befindet sich außerdem unser charmanter „Retroclub“ Orangehouse. Beim Betreten knarzt noch der alte Holzfußboden. Auch hier ist der Name (Farb-)Programm. Die Halle kann sehr vielfältig genutzt werden. Ob wilde Reggae-Tanzparty, ruhiger Singer-Songwriter-Abend oder eure private Geburtstagsfeier – aufgrund der gemütlichen Wohnzimmer-Atmosphäre fühlt sich jede*r wohl. Daher findet hier auch in regulären Zeiten sonntags unserer beliebtes Familienfrühstück Early Sunday Morning statt. Wie es sich für einen Club gehört, natürlich bei toller Livemusik!

Rundgang Teil 2: GroĂźe Hallen, gute Drinks & Backstage

Als nächstes gehen wir in das gegenüberliegende Gebäude mit der Hausnummer 39 zu unseren etwas größeren Hallen, der Kranhalle und der Hansa 39. Findet ein Konzert in der Kranhalle statt, ist es fast unmöglich, keinen Zwischenstopp im Kranhallen-Café mit der längsten Bar des Hauses einzulegen. Dafür sind die Drinks viel zu lecker! Im Bereich zwischen der Bar und der Kranhalle könnt ihr euch üblicherweise am Merch-Stand mit den neuesten Bandshirts und Platten eindecken.

Kranhalle

Die Kranhalle, die ungefähr so hoch wie breit ist, versprüht einen ganz besonderen Industrie-Charme. Bevor es das Feierwerk als Musikspielstätte und Kulturzentrum in seiner heutigen Form gab, waren alle Räumlichkeiten Teil einer Baufirma, die die Kranhalle als Abstellplatz für ihre Baukräne nutzte – daher der Name. Heute ist sie unsere am meisten gebuchte und gefühlt beliebteste Konzert-Location. Hier fanden im Sommer und Herbst 2020 auch unsere bestuhlten Konzerte im Rahmen der #FeierwerkSessions statt.

Backstage-Bereich

Feierwerk_Blog_Behind_the_Scenes_Backstage_SchlafraumEinen kleinen Sneak Peak können wir euch auch vom sagenumwobenen Backstage-Bereich geben. Das ist der Ort, in dem die Bands auf ihrem stressigen Tour-Alltag bei uns etwas Ruhe finden können. Wie ihr im Foto seht, kann hier sogar übernachtet werden! Die Privatsphäre unserer Künstler*innen ist uns aber sehr wichtig, daher können wir euch an dieser Stelle leider nicht mehr zeigen.

Hansa 39

Wir öffnen nun die Tür zu unserer größten Halle, der Hansa 39. Auch sie hat ihren ganz eigenen Industrie-Charme. Interessanterweise befindet sich hier die Bühne fast mitten im Raum, so ist sie auch von der Seite für unser Publikum einsehbar.

Feierwerk_Blog_Behind_the_Scenes_TechnikerInnen_Hansa39

Vor Ort begegnen wir unserem Haustechniker Tobi mit den Azubis Josefine und Janek. Damit die beiden auch ohne Liveshows praktische Einblicke bekommen, hat Tobi improvisiert: Auf der leeren Bühne stehen sechs Mikros, die die beiden einstellen, während er in Dauerschleife den gleichen Satz in die verschiedenen Mikros spricht. Es ist für Außenstehende manchmal erstaunlich, dass bei jedem Mikrofon die Stimme anders zur Geltung gebracht wird und so haben Sänger*innen oft ihre ganz persönlichen Mikro-Vorlieben.

Das passiert zu Corona-Zeiten in den Feierwerk Clubs

Trotz aktuell ausbleibender Liveshows fallen in einem Club wie dem Feierwerk immer vielfältige Aufgaben an. In der Technikabteilung wurde viel modernisiert, zum Beispiel die Video- und Lichttechnik. Dann gibt es noch die Kollegen aus dem Handwerk – sie haben viel lackiert, neu gestrichen und Mobiliar ausgebessert. Oder die Abteilung Ă–ffentlichkeitsarbeit, die euch mit den neuesten Infos ĂĽber Social Media versorgt und unser (Online-)Programm auf der Webseite aktualisiert. Und wir als Mitarbeiter*innen des Veranstaltungsteams kĂĽmmern uns aktuell um Ersatztermine fĂĽr ausgefallenen Shows und planen und konzipieren neue und zukĂĽnftige Konzerte und Partys fĂĽr euch.

Wir hoffen, euch hat unser kleiner virtueller Rundgang durch das Feierwerk gefallen und ihr habt einen Eindruck bekommen, was sich „behind the scenes“ eines Livemusikclubs so abspielt. Wir freuen uns, euch im nächsten Jahr dann hoffentlich wieder persönlich und vor Ort im Feierwerk zum (Open) Club Day begrüßen zu dürfen.

  • Feierwerk unterstĂĽtzen

    Als gemeinnĂĽtziger Verein fĂĽr junge Kunst, Musik und Kultur finanzieren wir uns hauptsächlich ĂĽber ZuschĂĽsse, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen. Wenn du unseren Beitrag zur Förderung der jungen Kultur in MĂĽnchen wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstĂĽtzen, freuen wir uns gerade in Zeiten wie diesen ĂĽber deine Spende (ĂĽber Paypal / per Ăśberweisung) an unseren Förderverein oder ĂĽber deine Mitgliedschaft in unserem Förderverein.

    Das Team des Bookings im Feierwerk kĂĽmmert sich um die Planung und DurchfĂĽhrung von Konzerten, Festivals, Events und Ausstellungen.

    EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN

    Feierwerk
    Babel FM
    Kurzwelle
    SĂĽdpolshow
    Nahaufnahme Podcast
    dreijahrewach Podcast