Kulturszene

Sound of Munich Now – Eine Live-Sondersendung auf Radio Feierwerk 92,4

Während des Sound of Munich Now 2019 hat die Redaktion von Radio Feierwerk eine spannende Radiosendung zum Event kreiert.

Eine Radiosendung produzieren – Timing ist alles

Nur noch 30 Sekunden, dann sind wir live. Wir: Das sind Johanna, Ananda und Sonja. Ohne coolen Namen für unsere erste Sendung – das haben wir bei der ganzen Planung völlig vergessen. Noch 20 Sekunden. Während der erste Song läuft, tippeln wir nervös auf der Stelle und gehen in Gedanken unseren Text durch. Die Hände liegen schon auf den Reglern. Wir halten Blickkontakt, denn das Timing muss stimmen. Johanna schiebt die Regler der Moderationsmikros hoch. Ab jetzt wird alles, was wir sagen, live übertragen. Die letzten Sekunden des Songs muss also geschwiegen werden. Die Nervosität steigt. Langsam läuft das Lied aus. Drei, zwei, eins, Ananda legt los: “Female Empowerment von Fleur en Fleur. Die spielen übrigens heute auch live beim Sound of Munich Now um 21 Uhr. Und so starten wir in den zweiten Teil unserer 5-stündigen Live-Sendung.” Die Begrüßung verläuft reibungslos und auch die Überleitung zum nächsten Song gelingt. Während der läuft, haben wir Zeit, durchzuatmen. War ja gar nicht so schlimm.

Sound of Munich Now – jetzt on air!

Während Johanna und Ananda weiter moderieren, sucht Sonja die erste Band zum Interview: Endlich Rudern. Pünktlich zur vereinbarten Uhrzeit stehen die drei Jungs am ausgemachten Treffpunkt. Ein Hoch auf die Planung! Endlich Rudern sind nicht zum ersten Mal bei uns im Studio. Entsprechend locker fällt die Begrüßung aus. Die Jungs sind aufgekratzt und euphorisch, denn sie haben ihren Auftritt schon hinter sich. Das Interview fällt entsprechend redefreudig aus:

Wir nehmen es ganz genau, vor allem mit der Zeit: Das Gespräch mit Endlich Rudern hätte noch deutlich länger dauern können, aber wir haben einen straffen Zeitplan. Unsere drei-Stunden-Sendung ist vollgepackt. Interviews, Moderationen und natürlich ganz viel Musik. Trotzdem: Zeit für Fotos muss sein. Denn wir begleiten unsere Sendung natürlich auch auf Instagram.

Feierwerk_Sound_Of_Munich_Now_2019_Radio_Live_ Endlich_rudern_2

Nach der Fotosession verlässt Johanna das Studio und macht Platz für Sonja. Auf dem Gelände hat sich inzwischen eine ziemlich lange Schlange vor dem Einlass gebildet. Die Menschen tippeln auf der Stelle, wiegen sich hin und her und wärmen sich durch komische Sportübungen – es ist unfassbar kalt.

Bei uns im Studio wird es dagegen immer wärmer. Unser nächster Gast steht schon bereit: Vroni Valta. Sie leitet die Fachstelle Pop und hat uns nicht nur etwas über die Arbeit der Fachstelle Pop erzählt, sondern auch die Netzwerkveranstaltung Cheers vorgestellt.

Interviews sollten spannend, locker und natürlich sein

Ganz schön aufregend, so ein Interview. Es passiert so viel gleichzeitig: Vor uns liegen Fragen, die wir uns im Vorhinein überlegt haben. Was wäre spannend für Zuhörende? Gleichzeitig soll das Gespräch locker und natürlich sein. Unsere Interviewpartner sollen sich wohl und nicht ausgefragt fühlen. Dazu gehört unter anderem auch, auf Antworten einzugehen. Zuhören wird zur Herausforderung. Die Musikpause nutzen Ananda und Sonja deshalb zum verschnaufen. An der Tür hinter dem Studiopult hängt unser Sendeplan, auf dem übersichtlich aufgelistet ist, wann welcher Interviewpartner kommt, welche Songs wir spielen und wann wir dazu moderieren. Ein kurzer Blick darauf verrät uns, dass wir bis zum nächsten Interview nur noch 15 Minuten Zeit haben.

Langsam werden wir routinierter. Unser nächster Interviewgast ist Stella Sezon. Sie ist beim Sound of Munich International in der Kranhalle aufgetreten. Auch Stella kennt das Feierwerk schon, 2017 stand sie im Finale des Sprungbretts. Das Sprungbrett ist der Nachwuchs-Förderungs-Wettbewerb der Fachstelle Pop. Münchner Newcomer*innen bekommen hier die Gelegenheit, auf verschiedenen Bühnen aufzutreten und sich mit anderen Bands zu vernetzen. 15 Minuten mit einem Gespräch über Jazz und ein paar Fotos später ist auch Stella Sezon wieder weg.

Feierwerk_Sound_Of_Munich_Now_2019_Radio_Live_ Stella_sezon_2

Dann die Erkenntnis: Wir sind schneller als gedacht. Deshalb haben wir zu wenig Musik eingeplant. Wie das passieren konnte? Keine Ahnung. Aber auch kein Problem, denn Johanna, ihres Zeichens Musikredakteurin von Radio Feierwerk, ist inzwischen wieder bei uns und nutzt die überraschend großzügige Zeit, um noch mehr Musik einzuplanen. Wichtig dabei: Die Songs müssen von den Künstler*innen sein, die auch auf dem Sound of Munich Now auftreten. Wir wollen schließlich das Festivalfeeling in den Äther tragen.

Feierwerk_Sound_Of_Munich_Now_2019_Radio_Live_Victoryaz_Interview (2)

22:20 Uhr. Unser letztes Interview steht an. Viktoria von Victoryaz. Sie wartet schon auf unserer gemütlichen, schwarzen Couch. Sie kommt alleine – ohne Band. Das wäre sonst zu chaotisch geworden, erzählte sie im Vorfeld. Victoryaz haben im vergangenen Jahr das Sprungbrett-Finale im Feierwerk gewonnen. Deshalb ist es die Band schon gewohnt, im Feierwerk aufzutreten:

5 Stunden Liveprogramm – echte Teamarbeit!

Dann geht alles sehr schnell. Jan und Lennart sind wieder bei uns im Studio. Die beiden haben vor uns zwei Stunden lang vom Sound of Munich Now berichtet.

Insgesamt lief heute Abend also fünf Stunden Liveprogramm – ein echter Kraftakt. Euphorisch wie wir jetzt alle sind, quetschen wir uns ein letztes Mal zu fünft ins heiße Studio. Jan und Lennart erzählen uns, was und wen sie in der Zeit, in der wir das Studio übernommen haben, auf dem Festival gesehen und gehört haben. Wir sind glatt ein bisschen eifersüchtig. Deshalb verabschieden wir uns kollektiv und übergeben an Radio Traktor. Wir beenden den Abend mit den Menschen, die das alles überhaupt erst möglich gemacht haben: Unserer Chefredakteurin Eveline und unserem IT-Experten Markus.

Johanna, Sonja und Ananda von Radio Feierwerk

 

 

 

Redaktion Radio Feierwerk

Das Kinder-und Szeneradio in München. Bei uns machen Kinder gemeinsam mit Profis Radioprogramm. Sie gehen auf Reportagen, moderieren, veranstalten und fragen nach. Die Macher des Szeneradios sind Teil der Münchner Subkultur und liefern alles von DJ-Sets und live-Sendungen bis hin zu Podcasts und Musikmixen.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN