Kulturszene

Szene M – Die gemeinsame Sendung von M94.5 und Radio Feierwerk

Zwei Radiosender, viele junge Menschen und jede Menge Bock auf Radio! Das beschreibt die beiden MĂŒnchner Sender M94.5 und Radio Feierwerk ziemlich genau. Der einzige Unterschied: Radio Feierwerk hat eine UKW-Frequenz und M94.5 super viele Redakteur*innen. Warum also nicht eine gemeinsame Sendung konzipieren, die zur gleichen Zeit in beiden Sendern lĂ€uft? So haben alles etwas davon.

Die Grundidee war damit also geschaffen. Nur wie genau sollte das Ganze funktionieren? DafĂŒr ĂŒberlegten sich Chefredakteurin Laura (von Radio Feierwerk)  und Simon (von M94.5) ein Konzept, das so einfach, wie genial war:

Zwei Moderator*innen aus jeweils einem Sender und eine Themensendung, die jeden dritten Freitag im Monat laufen sollte: Die Szene M.

Die erste Sendung war ein riesen Erfolg

Und dann ging es auch schon los. Die erste Sendung! Das Thema: Bands aus MĂŒnchen und internationale Bands, die ĂŒber MĂŒnchen sprechen. Weil es die erste Sendung war, moderierten Laura und Simon sie selbst. Und sie war ein riesen Erfolg.

Als nÀchstes war ich auch schon an der Reihe. Ich sollte die nÀchste Sendung moderieren. Und ich war ziemlich aufgeregt. Gerade weil ich noch nie wo anders, als im Radio Feierwerk moderiert hatte. Aber auch, weil das alles noch so neu war.

Zudem hatten wir vor der Sendung nur das Thema festgelegt, einmal geskyped und ein paar Mails hin und her geschrieben. Das sollte als Vorbereitung reichen. Mein GefĂŒhl sagte mir aber was anderes. Das fĂŒhrte zu noch mehr NervositĂ€t. Völlig unnötig! Denn es war super entspannt und die Moderator*innen von M94.5 waren sehr herzlich, aufgeschlossen und nett. Nach ein paar Kaffees im Sender M94.5 und ausreichender Besprechung konnte die Sendung auch schon starten. Ein paar Versprecher und Lacher spĂ€ter war sie auch schon im Kasten!

In der Produktion musste ihr noch ein letzter Feinschliff verpasst werden und fertig war die zweite „Szene M“ rund um das Thema Feminismus.

Spannend fĂŒr Moderator*innen und Hörer*innen

Ein sehr schöner Nebeneffekt der Kooperation ist ĂŒbrigens auch, dass wir andere Arbeitsweisen und Redakteur*innen kennenlernen. Außerdem bekommen wir die Chance in einem ganz anderen Radio-Studio zu moderieren. Das ist super spannend.

Die „Szene M“ gibt es inzwischen schon seit ĂŒber einem halben Jahr und jedes Mal, wenn ich die Sendung moderieren darf, freue ich mich riesig. Ich wĂŒrde sagen, fĂŒr mich ist die „Szene M“ zu einer meiner beliebtesten Aufgaben im Radio geworden. Einfach weil ich jedes Mal eine*n sehr nette*n Moderator*in kennen lernen darf und weil es immer viel zum Lachen gibt. Gerade weil beim Moderieren sehr lustige Versprecher entstehen. (Zum Beispiel: Eine Stunde Radio Feierwerk auf Szene M und M94.5).

Alles in einem ist die „Szene M“ eine Sendung, die niemand verpassen sollte. Die Themen reichen von Feminismus und Rassismus bis hin zu MĂŒnchner KĂŒnstler*innen und Kultur.  Die Musik ist natĂŒrlich auch immer ein Schmankerl oben drauf. Es ist also ein wunderbarer Mix zwischen Radio Feierwerk und M94.5.

Die Szene M hört ihr immer am dritten Freitag im Monat von 21 bis 22 Uhr auf UKW 92,4, DAB+ und natĂŒrlich bei beiden Sendern im Livestream.

 

Idoya ist 24 Jahre alt und macht im Radio Feierwerk ein medienpĂ€dagogisches und journalistisches Volontariat. Sie ist eine leidenschaftliche KonzertgĂ€ngerin. Herzlich, energiegeladen und bedacht – diese drei Wörter beschreiben sie ziemlich gut. Was in ihrem Leben keinen Platz hat, sind Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und unfaires Verhalten.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN

Feierwerk
Babel FM
Kurzwelle
SĂŒdpolshow
Nahaufnahme Podcast
dreijahrewach Podcast