Team Feierwerk

#checkdiefakten-Vortrag im Fremdspracheninstitut München: so war´s!

Tagtäglich, wenn nicht sogar stĂĽndlich, lesen wir Nachrichten. News. Doch stimmt auch alles, was wir da lesen? Können wir all den Artikeln, die uns ĂĽber den Weg laufen, Glauben schenken? Und vor allem: woher weiĂź ich, was der Wahrheit entspricht und was komplett an den Haaren herbeigezogen ist? Fragen ĂĽber Fragen… – und Antworten? Die gabs beim #checkdiefakten-Vortrag am Fremdspracheninstitut MĂĽnchen höchstpersönlich!

Etwas “checkdiefakten” Hintergrund

Schon vor einiger Zeit wurde das Projekt #checkdiefakten von Radio Feierwerk ins Leben gerufen. Warum? Um Kinder, Jugendliche, Eltern und Großeltern aufzuklären, was sonst selten gut erklärt wird: Was sind Fake News? Und sind diese gleichzusetzen mit Falschmeldungen? Wie breit das Thema eigentlich ist, was alles mit involviert ist und vieles mehr, wird in zahlreichen Kurzvideos erklärt, die auf YouTube zu finden sind. Anschauliche Designs ermöglichen Kindern, Informationen und Wissen auf spielerische Art aufzusaugen. Aber auch Infomaterial für ältere Personen und Workshop-Möglichkeiten sind gegeben. Auf der eigenen Website findet ihr alles, was ihr zu dem Thema wissen müsst! Wie die ersten Reaktionen von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Pädagog*innen auf #checkdiefakten waren, könnt ihr außerdem hier auf dem Blog nachlesen.
Und jetzt aber zum eigentlichen Vortrag… !

Spannender “checkdiefakten”-Vortrag

Am 07. April 2022 um Punkt elf Uhr, begrĂĽĂźte Chefredakteurin Laura Fiegenschuh die Schulklasse BS2 im Fremdspracheninstitut in der AmalienstraĂźe, MĂĽnchen. Gemeinsam mit der Volontärin Franzi, startete sie den Vortrag mit einer Erklärung des “checkdiefakten”-Projekts und erkundigte sich bei den SchĂĽler*innen nach einer kurzen eigenen Vorstellung, ob sie bereits mit dem Feierwerk bekannt waren. Beinahe alle nickten wissend.

Fake- was? Fake News!

AnschlieĂźend sprachen die beiden mit der Klasse ĂĽber Fake News und fragten nach BerĂĽhrungspunkten, bevor sie eine verständliche Definition mit der Klasse teilten.  Wie wir alle wissen, haben Fake News und alles drum herum auch unweigerlich etwas mit Social Media zu tun, was Laura und Franzi mit anschaulichen Beispielen zeigten. “Glaub nicht alles, nur weil es auf einer schönen Bildtafel steht”, lautete ihr Appell. Um wirklich sicher zu gehen, dass es sich bei Artikeln um wahre Informationen und Ereignisse dreht, ist es unerlässlich, selbst einmal zu checken, wie vertrauenswĂĽrdig die Quelle ist. Aber wie man hier vorgeht, wird von den beiden Präsentatorinnen an einem späteren Zeitpunkt genauer erklärt.

Vorerst muss man erkennen, ob es sich ĂĽberhaupt um Fake News handeln könnte. Hier betonten Laura und Franzi nochmals ganz besonders die drei Fragewörter “Was?”, “Wer?” und “Wie?”. Das Wort “Was?” bezieht sich auf die Frage, WAS es fĂĽr eine Meldung ist. Darunter zählt beispielsweise, wie aktuell die Meldung ist oder welcher Schreibstil gewählt wurde. WER nimmt Bezug auf die Quelle: Ist der*die Verfasser*in bekannt? Gibt es ĂĽberhaupt ein Impressum? Das Fragewörtchen WIE bezieht sich auf das verwendete Bild bzw. das Video. Wie ist die Qualität? Wer hat es aufgenommen? Und vor allem: Passt das Bild oder Video ĂĽberhaupt zur Aussage? Das sind hierbei die wichtigsten Gedanken, die wir uns stellen mĂĽssen, um auf Fake News aufmerksam zu werden.  NatĂĽrlich ist es auch immer wichtig, sich auf sein eigenes BauchgefĂĽhl zu verlassen und zu checken, wie realistisch die News sind.

Zudem haben wir gelernt, was es mit der Journalistischen Sorgfaltspflicht auf sich hat. Und zwar ist es selbst als Journalist*in extrem wichtig, Privatleben, Intimsphäre und die Menschenwürde zu achten. Außerdem darf man Gewalt und Brutalität nicht übertrieben darstellen.

Und was hat es mit Verschwörungen auf sich?

Auch hier stiegen wir mit dem Teilen von persönlichen Erfahrungen und Gedanken in das Thema ein. Selbstverständlich drehten sich die Themen unweigerlich um die aktuelle Pandemie, da hier das Wort Verschwörung gerade in letzter Zeit einen hohen Bekanntheitsgrad bekommen hatte. Wir lernten, warum Verschwörungserzählungen so gefährlich sind und wie wir diese erkennen. Auch hier spielten die Fragewörter “Was?”, “Wer?” und “Wie?” wieder eine entscheidende Rolle.

Was hat Social Media mit der Sache zu tun?

Influencer, Promis, Unternehmen, Privatpersonen… – heutzutage findet man fast jede*n auf Instagram und Co. Doch Vorsicht! Nur, weil jede Person ihre Meinung frei äuĂźern darf, bedeutet das nicht automatisch, dass diese auch der Wahrheit entspricht. Wie bei den obigen genannten Themen, ist es auch hier wieder wichtig, den Hintergrund zu checken: Wie viele Follower hat das Profil? Wer steckt dahinter? Gibt es ein Impressum? Die beiden Referent*innen von Radio Feierwerk haben hierfĂĽr ebenfalls wertvolle Tipps mitgebracht: Leitet nicht alles weiter, was ihr bekommt; Hinterfragt, was ihr seht; Informiert euch keinesfalls durch Kommentare; das waren ein paar der Appelle von Laura und Franzi an die Zuhörer*innen.

Ende

Am Ende diskutierten wir noch ein bisschen über die angesprochenen Themen und tauschten uns aus. Anschließend verwiesen Laura und Franzi auf die eigene Website www.checkdiefakten.feierwerk.de, die noch weitere wertvolle Infos und Tipps enthält. Außerdem findet man dort auch die anschaulichen Videos, die zu Beginn der Präsentation gezeigt wurden. Bevor sich alle verabschiedeten, wurden noch ein paar Flyer von Radio Feierwerk und #checkdiefakten verteilt, die alle dankend entgegennahmen. Auch generell waren die Zuhörer*innen dankbar über den Vortrag und erleichtert darüber, sich über solch aktuelle Themen mit Leuten auszutauschen, die Ahnung hatten. Daher nochmal ein großes Dankeschön an Chefredakteurin Laura Fiegenschuh und Volontärin Franziska Lackamp für diesen gelungenen Vortrag 🙂

Hey ihr! Das ist Anita, die hier im Feierwerk eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation macht :) Abgesehen davon trifft sie sich sehr gerne mit Freunden, tanzt, fechtet, stöbert auf Pinterest und, und, und....

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN

Feierwerk
Babel FM
Kurzwelle
SĂĽdpolshow
Nahaufnahme Podcast
dreijahrewach Podcast