Familie

Äste, Farbkleks & Co – die KunstWerkstattNatur in der Südpolstation

„Was ist denn das? Es duftet, es riecht interessant, ungewöhnlich – was ist denn das Jorge?“, fragt ein Kind. „Das ist Palo Santo, ein Räucherholz aus SĂĽdamerika. Wir zĂĽnden es an, um uns zu schĂĽtzen“, erklärt Jorge. So beginnt unser Ferienprogramm in der KunstWerkstattNatur der Feierwerk SĂĽdpolstation.

Mit “wir” meint er die Indigenen aus Kolumbien, wo er geboren ist. Heute lebt Jorge in MĂĽnster. Er ist fĂĽr zwei Wochen zu Besuch in der Feierwerk SĂĽdpolstation. Doro vom Ă–koprojekt MobilSpiel e.V. und ich haben ihn eingeladen, um gemeinsam mit den Kindern, die sich in den Ferien angemeldet haben, groĂźe Kunstwerke zu gestalten.

Während den Erzählungen zu seinem Lebenslauf lauschen die Kinder ganz gespannt. „Meine Mutter ist Kolumbianerin und mein Vater aus Ecuador. Wisst ihr wo das liegt? Nach der Schule habe ich Kunst in Kolumbien und Ecuador studiert. Dann bin ich gereist und irgendwann in Deutschland angekommen. Hier arbeite ich als Künstler, mache Performances und male Wandbilder – und genauso eines wollen wir auch gemeinsam mit euch gestalten.“

Ran an die Arbeit in der KunstWerkstattNatur

Wir schauen uns alle das große Holzgestell an der Hauswand an. „Und wie soll das jetzt funktionieren?“, fragt ein Kind. Als Allererstes sind da große weiße Holzplatten. Sie müssen abgeschliffen und grundiert werden. Während diese trocknen schauen wir kleine Videos über den Regenwald und lauschen einigen Geschichten aus Jorges Leben. Die Kinder beginnen mit ihren ersten Entwürfen. Es entstehen Bilder von Bäumen die abgeholzt werden, Fabriken und Autos, die unsere Luft verschmutzen, Firmen, die Wasser teuer verkaufen und Waldbrände. Eine Eule schaut von einem Baum und ruft: „ Meine Heimat darf nicht zerstört werden“. Auf anderen Bildern sind viele Pflanzen, bunte Landschaften und ein Regenbogen zu sehen.

Aus den Entwürfen der Kinder entsteht unser erstes Wandgemälde. Zuerst kommt der Hintergrund in allen bunten Farben, die man sich vorstellen kann. Dann die Details: Eine Landschaft aus einem intakten Regenwald mit Schlangen, Tigern, Schmetterlingen, Tukanen und den Menschen. Die linke Ecke zeigt das Chaos: Bagger und Feuer greifen unser Natur an, aber sie wird von einem Krokodil, einem Regenbogen und kräftigen Wellen verteidigt. Auch in der zweiten Woche dürfen wir uns auf weitere neugierige Kinder freuen, die die zweite Fläche gestalten.

Feierwerk_SĂĽdpolstation_KunstWerkstattNatur_Pfingstferien (2)

Thematisch geht es um Frieden, Freundschaft, Familie. Wie wollen wir in Zukunft miteinander umgehen? Jorge macht den Vorschlag zwei Kinder zu portraitieren und sie dann ganz bunt zu gestalten. „Aber die Welt muss auch drauf“, ruft ein Kind. Plötzlich entsteht in den Gesichtern der sich anschauenden Kinder eine Weltkugel. Rundherum tanzen Kinder und stehen Bäume. In kleinen weißen Kreisen malt jedes Kind seine Idee für ein gutes Leben in der Zukunft, seine eigenen Wünsche und Träume.

Trommelwirbel fĂĽr das neue Kunstwerk

Am Mittwoch, dem letzten Tag, gibt es ein Fest zur Einweihung. „Was wünscht ihr euch dafür?“ „Einen Vorhang der nach einem Trommelwirbel runter fällt.“ Gesagt, getan – Andreas baut eine spannende Fadenkonstruktion. Viele Eltern sind gekommen, es gibt ein kleines Buffet. Das eingeübte Trommelstück beginnt, beim letzten Trommelknall wird der Faden durchgeschnitten. Ob das wohl klappt? Alle sind ganz aufgeregt. Natürlich! Der Vorhang fällt und es gibt einen großen Applaus. Jetzt hängen die beiden in der KunstWerkstattNatur entstandenen Kunstwerke an der Hauswand der Feierwerk Südpolstation, als wären sie schon immer dagewesen. Kommt vorbei und schaut sie euch an.

Daniela Angersbach

Die Dani findet ihr Dienstag bis Samstag in der Krea(k)tiv-Werkstatt und im Kindertreff der Südpolstation. Mit Herz und Hand werkeln hier die Kids tatkräftig an Projekten rund um Garten, Kunst, Upcycling, Holz und alles was sie finden können.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN