Selber machen

Deine Meinung zählt – die Schlaumeierei in der SĂĽdpolstation

Seit zwei Jahren hat die Feierwerk SĂĽdpolstation eine Kooperation mit dem Ă–koprojekt MobilSpiel e.V. Denn Ă–koprojekt arbeitet schon seit dem Jahr 1985 schwerpunktmäßig an der Umweltbildung und Bildung fĂĽr nachhaltige Entwicklung mit Kindern und Jugendlichen. Und das unterstĂĽtzen wir natĂĽrlich auch – bei der Schlaumeierei in der SĂĽdpolstation!

Dieses Jahr war die Schlaumeierei in zwei Teile geteilt, in denen es um die Kinderrechte ging. Im ersten Teil konnten sich die Kinder ĂĽber die Kinderrechte allgemein schlau machen: im Rahmen von Schulklassenprojekten, Schlaumeierei-Tagen und Ferienprogrammen der Krea(k)tiv-Werkstatt in der SĂĽdpolstation.

Mitbestimmung und Beteiligung bei der Schlaumeierei

Für den zweiten Schlaumeierei-Teil besuchte uns Dorothea Mozart vom Ökoprojekt MobilSpiel ab Ende September jeden Mittwoch und wir beschäftigten uns hauptsächlich mit dem Recht auf Mitbestimmung und Beteiligung. Mit den Kindern, die in die Krea(k)tiv-Werkstatt kommen, schauten wir uns an, in welchen Bereichen wie Freizeit, Schule, Zuhause etc. sie schon mitbestimmen können, wie es bei uns im Stadtteil Neuperlach Süd aussieht und welche Ideen der Beteiligung sie sich auch in der Feierwerk Südpolstation wünschen. Hierbei gingen wir zusammen mit ihnen nach draußen und schauten uns die Gegend genau an, nahmen Maße von der Südpolstation und schrieben ihre Lieblingsplätze und Veränderungswünsche auf. Was kann man verbessern? Welche Ampel wechselt zu schnell auf rot? Wo fehlen Straßenlaternen in unbeleuchteten Ecken eines Parks? Wo könnte man Bäume pflanzen? Wo fehlt eine Schaukel oder eine Rutsche? Wo befindet sich zu viel Müll? Was stört uns an der U-Bahnstation etc.

Die Schlaumeierei besucht das Kinder- und Jugendforum

Diese Fragen wollten wir im Rahmen der Schlaumeierei mit den Kindern beantworten, denn: zweimal im Jahr haben Kinder und Jugendliche von 7-16 Jahren im Münchener Rathaus die Möglichkeit, beim Kinder-und Jugendforum ihre Ideen mit Entscheidungsträger*innen aus Politik und Verwaltung politisch auszudiskutieren und einen Antrag auf entsprechende Veränderungen zu stellen. Denn viele Kinder wissen noch gar nicht, dass es die Kinderrechte gibt und dass sie auch für ihre Rechte „kämpfen“ können. Wir planten einen Ausflug zum 70. Kinder- und Jugendforum am 22.11.2019. Um einen Antrag zu stellen, mussten die Kinder herausfinden, was ihnen für ihren Stadtteil wichtig ist. Wir liehen uns den „Kinder-Koffer“ von Kultur und Spielraum aus. Er beinhaltet Kameras, einen Mini-Drucker, Stempel und mehrere Methodenhefte, die Umfragen und Gestaltungsideen zur Anregung enthalten. Ausgestattet damit machten wir uns auf den Weg durch unser Viertel. Trotz vieler Ideen, die bei den Entdeckungstouren heraus kamen, wollten die Kinder schließlich doch noch keinen konkreten Antrag an die Stadt stellen. Das Forum haben wir trotzdem mit viel Interesse besucht, um zu sehen, was die anderen Kinder für Bedürfnisse haben.

Großes Fest zum Jubiläum der Kinderrechte

Im Rahmen der Schlaumeierei wollten wir in diesem Jahr auch den diesjährigen 30. Geburtstag der Kinderrechte feiern. Dazu haben wir am Mittwoch, den 20.11. in der Feierwerk SĂĽdpolstation ein Fest veranstaltet. Es gab ein Quiz mit auf Holzfiguren aufgeklebten Fragen, die im ersten Teil der Schlaumeierei zu den zehn wichtigsten Kinderrechten entstanden waren. Wurden alle Fragen richtig beantwortet, kam ein Lösungswort heraus: „Deine Meinung zählt!“ Ăśberall gab es etwas zu entdecken. Unser Ausstellungs-Anhänger gab einen RĂĽckblick auf den Graffiti-Kurs zum Thema “Kinderrechte” im Sommer, in der Werkstatt gab es die Möglichkeit, Taschen zu bemalen. Und im Garten wurde unser Kinderrechte-Zaun eingeweiht, wir backten gemeinsam Pizza in dem selbstgemachten Lehmbackofen. Dazu Punsch und Musik. Ein gelungener Nachmittag.

In der Südpolstation wird seitdem auch die Mitbestimmung noch größer geschrieben. Wir versuchen, auf die geäußerten Wünsche einzugehen: Wie wäre es mit einer Handyzone für eine halbe Stunde pro Tag, mehr Platz fürs Fußballspielen oder ein Trampolin im Garten? Oder können wir auch mal bei der Programmplanung mitmachen? Laut unserer Südpolumfrage, was den Kindern gefällt, was sie verbessern wollen und was sie nicht mögen, machen wir schon Vieles richtig. Auf geht’s, packen wir es an – für und mit den Kindern!

Valeria Escobar

Valeria Escobar macht derzeit ihr FSJ in der Feierwerk Südpolstation. Sie findet es super, dass auch schon die jüngere Generation selbst aktiv mit dem Thema Nachhaltigkeit in Kontakt kommt. Vor allem jetzt, in der Zeit, in der es am meisten zählt.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN