Familie

Musik, Kreativit├Ąt, Spiele und Spa├č: Tag der offenen T├╝r in der S├╝dpolstation

In unserer Feierwerk S├╝dpolstation fand im vergangenen September bei wundersch├Ânem, sonnigen Wetter der Tag der offenen T├╝r statt. Praktikant Aaron sowie Julie, Amelie und Nicolas, die hier einen Bundesfreiwilligendienst absolvieren, durften diesen besonderen Tag ┬áhautnah miterleben. Jetzt lassen sie das Ganze Revue passieren und erz├Ąhlen, wie es ihnen ergangen ist.┬á Was die Vier genau zu berichten haben, lest ihr im Folgenden. Doch eine Sache l├Ąsst sich bereits vorwegnehmen: Einen Mangel an kreativen Programmen f├╝r Klein und Gro├č, Musik und Essen gab es schon mal nicht!

Karaoke zur Einstimmung

“Als ich am Morgen in die S├╝dpolstation kam, ging es sofort los. Wir mussten uns ja auf den Ansturm der Menschenmengen vorbereiten und so haben wir begonnen, die Technik vorzubereiten”, erz├Ąhlt Aaron, der ein Praktikum bei der S├╝dpolshow macht. Als erstes haben wir einmal ein sch├Ânes Karaoke-Lied gesungen. So konnten wir nachvollziehen, ob alles so klappt, wie wir uns das vorstellen und die M├╝digkeit aus uns heraussingen, damit wir f├╝r alles bereit sind.

Dann hie├č es warten bis die ersten Besucher*innen kamen…

Feierwerk_S├╝dpolstation_Tag_der_offenen_T├╝r_2021_credits_Feierwerk (1)

Und jetzt mal ehrlich: Was wurde so geboten?

Die T├╝ren des S├╝dpols wurden ge├Âffnet und viele Menschen str├Âmten herein…

Wir hatten viele coole Events und Attraktionen in den verschiedenen Abteilungen der S├╝dpolstation. Darunter die drei Hauptbereiche: PC Pool, Krea(k)tiv-Werkstatt und Kinderradio. W├Ąhrend im ganzen Haus den Tag ├╝ber viel Programm war, versorgten uns die beiden Bands ÔÇ×Dirty Red BandanasÔÇť, sowie ÔÇ×Cafe UnterzuckerÔÇť im Innenhof mit angenehmer Musik und das K├╝chenteam mit Essen und Trinken.

Im Kinderradio wurde neben der M├Âglichkeit, mal alle typischen Radio-Aufgaben kennenzulernen, auch noch Karaoke angeboten.

Angebote f├╝r Klein und Gro├č

Neben den Angeboten f├╝r die kleineren Kinder in der Werkstatt, gab es f├╝r die etwas gr├Â├čeren gen├╝gend M├Âglichkeiten sich im PC-Pool zu besch├Ąftigen. Wie f├╝r den PC-Pool ├╝blich, gab es die Gelegenheit am Spieltisch, Kicker oder Billardtisch mit anderen zu spielen oder den Boxsack auszuprobieren. F├╝r wen selbst da nichts dabei war, gab es die Chance, neue Instrumente wie das Schlagzeug kennenzulernen oder sich – unter professioneller Anleitung – in der Umsetzung eines eigenen, pers├Ânlichen Trickfilms auszuprobieren und die Ideen gleich vor Ort umzusetzen. Die Teilnehmer*innen erfreuten sich sehr daran, ihren eigenen Film mit nach Hause zu nehmen und zu pr├Ąsentieren.

In der Krea(k)tiv-Werkstatt standen gleich vier verschiedene Angebote auf dem Plan. Am Vormittag lag der Schwerpunkt auf Holzarbeiten. Die Kinder konnten alleine oder mit der Hilfe ihrer Eltern Klangspiele und Schl├╝sselanh├Ąnger auss├Ągen und anschlie├čend selber gestalten. Am Nachmittag ging es dann weiter mit Traumf├Ąngern und Kartoffeldruck.

Wer seine Zeit lieber drau├čen am sch├Ânen Herbstwetter genie├čen wollte, der konnte Tischtennis spielen, mit Pfeil und Bogen schie├čen ├╝ben, oder sich einfach auf ein Getr├Ąnk und ein St├╝ck Kuchen mit anderen Leuten im Innenhof unterhalten

So hat Musikerin und FSJlerin Julie den Tag erlebt

Ich bin an diesem Tag gar nicht zum Arbeiten bei der S├╝dpolshow gewesen, sondern mit meiner Band im Hof, um Schlagzeug zu spielen und zu singen.

Meine Band hatte am Vorabend ihre Album Release Show in der Kranhalle vom Feierwerk in der Hansastra├če. Danach waren wir noch ziemlich lange unterwegs und dementsprechend sehr m├╝de. Zudem hatten wir in der Fr├╝h am Sonntag noch unser Kollektivtreffen von unserem feministischen Kollektiv Sie-ist-kein-Genre und wir sind von dort aus direkt zur S├╝dpolstation gefahren, wo wir schon von allen erwartet wurden. Das war alles ein bisschen stressig, aber im Endeffekt hat es sich gelohnt.

Ich konnte meiner Band meinen neuen Arbeitsplatz und die Mitarbeiter*innen zeigen und es hat nat├╝rlich trotz der M├╝digkeit total Spa├č gemacht f├╝r unsere Zuschauer*innen zu spielen. Wer mag, kann hier selbst reinh├Âren.

Nach uns kam┬á Caf├ę Unterzucker, die ich sehr lustig fand. Unter anderem kannte ich sie durch meine Eltern und Richard Oehmann, also einer aus der Band, hat mich schon seit meiner Kindheit mit seinen wundervollen Kasperlh├Ârspielen erheitert. Ich habe auch kurz im Radio vorbeigeschaut bei Patricia und Aaron und meine Mutter durfte sofort bei einer Umfrage zum Gendern und zu den magischen Tieren mitmachen.

Ein paar abschlie├čende Worte…

Nicolas: ÔÇ×Ich h├Ątte mir gerne mehr vom Tag der offenen T├╝r angeschaut, aber die Erfahrung selbst beim Tag der offenen T├╝r gearbeitet zu haben fand ich toll.ÔÇť

Aaron: “Die Kinder und Erwachsenen fanden es super mal einen Blick hinter die Kulissen werfen zu d├╝rfen.”

Julie: “F├╝r mich war der Tag ganz wundervoll!

PS: Wir freuen uns schon darauf, euch alle in der S├╝dpolstation zu sehen!

PPS: Danke f├╝rs Lesen (es war unser erster Blog-Eintrag)

PPPS: Tsch├ mit ├ľ; Tschau mit Au; und Tschus mit Us!

Hier schreibt das Team der Feierwerk S├╝dpolstation und berichtet von den Veranstaltungen vor Ort.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN

Feierwerk
Babel FM
Kurzwelle
S├╝dpolshow
Nahaufnahme Podcast
dreijahrewach Podcast