Kunst

“Protest & WiderstandÔÇť ÔÇô aktiv werden beim Bildungsfestival der Pastinaken

Von 10. bis 25. Juli hatte der Feierwerk Farbenladen nach Monaten seine T├╝ren endlich wieder ge├Âffnet. Stattgefunden hat dieses Mal keine klassische Ausstellung, sondern ein Bildungsfestival der Pastinaken ÔÇô einem Kollektiv f├╝r politische Bildung in M├╝nchen. Unter dem Slogan ÔÇ×Protest & WiderstandÔÇť haben die Pastinaken Jugendlichen einen Raum gegeben, in dem sie kreativ und selbst aktiv werden konnten. Ich habe mit einem Mitglied der Pastinaken gesprochen und reingeh├Ârt, wie das Festival so war.

Zun├Ąchst wollte ich Genaueres zu den Pastinaken wissen: wer sind sie und was machen sie eigentlich? Die Pastinaken gibt es seit 2013 und sie sind ein Kollektiv f├╝r politische Bildung, das sowohl in der Jugend- als auch in der Erwachsenenbildung arbeitet.┬á Aktuell sind es ungef├Ąhr 15 bis 20 Pastinaken, die bei diesem Bildungsfestival mitgewirkt haben. Das Kollektiv ist an das Kommunale Fachnetzwerk der Landeshauptstadt M├╝nchen angeschlossen und hat zwei Koordinierungspl├Ątze vom Stadtrat der Landeshauptstadt M├╝nchen bekommen.

Jugendkulturelle Methoden mit politischer Bildung verbinden

Ich frage nach der Hauptaufgabe, die das Kollektiv hat. Eigentlich gehen die Pastinaken in Schulen: sie werden angefragt, um bestimmte Themen zu behandeln, die politische Bildung betreffen. Dabei geht es um Sachen, die zum Beispiel im Lehrplan einfach nicht behandelt werden. Momentan sind Verschw├Ârungstheorien ein gro├čes Thema. Auch Rechtsextremismus steht immer wieder im Fokus. Au├čerdem geht das Kollektiv auch in Jugendzentren, also in die offene Kinder- und Jugendarbeit. Hier k├Ânnen jugendkulturelle Methoden ÔÇô wie Musik oder Graffiti ÔÇô gut mit politischer Bildung verkn├╝pft werden.

Ein Bildungsfestival ist super anstrengend – und macht riesig Spa├č

Gerade f├Ąllt die politische Bildung in Schulen leider weg und auch die offene Kinder- und Jugendarbeit f├Ąhrt erst langsam ihren Betrieb wieder hoch. Da eignet sich ein Bildungsfestival nat├╝rlich sehr gut ÔÇô ÔÇ×Protest & WiderstandÔÇť ist ├╝brigens bereits die dritte Veranstaltung der Pastinaken im Feierwerk Farbenladen. Die Idee dahinter ist, dass etwas Eigenes auf die Beine gestellt wird. Ich erfahre, dass so ein Bildungsfestival super anstrengend ist und auch wesentlich anstrengender, als die ÔÇ×normaleÔÇť Arbeit. Hier ist die Arbeitszeit nicht unter zehn Stunden am Tag und das 14 Tage am St├╝ck. Puh, das klingt anstrengend ÔÇô meinen Respekt habt ihr! Das Ganze lohnt sich au├čerdem sehr, wie mir gesagt wird: ÔÇ×Es macht sehr, sehr viel Spa├č!ÔÇť So sollÔÇÖs sein! Auch der Festivalbegriff ist cool und auch nicht zuf├Ąllig gew├Ąhlt: denn auch hier braucht es danach erstmal eine Woche Urlaub ÔÇô genauso wie nach richtigen Musikfestivals auch.

Die Menschen wollen wieder etwas machen

Wie ist denn das Festival ├╝berhaupt gelaufen? Als wir das Interview gemacht haben, ist mir schon aufgefallen, dass ordentlich Betrieb ist: die Jugendlichen trudeln ein und freuen sich auf die Angebote. Flei├čig gesprayed wurde auch schon. ÔÇ×Das Festival ist sehr gut angenommen worden. Der Eindruck ist, dass die Leute Bock haben, endlich mal wieder was zu machen.ÔÇť Verst├Ąndlich! F├╝r Erwachsene gab es ├╝brigens auch Angebote, und zwar abends Vortragsreihen oder zum Beispiel Filme. Insgesamt war es ein sehr volles Haus ÔÇô nat├╝rlich mit den notwendigen Abstands- und Hygieneregeln.
Sich bei Graffiti ausprobieren und lernen, selber Musik zu machen, Taschen bemalen, Buttons herstellen – es gab jede Menge M├Âglichkeiten. Und auch bei der Raumgestaltung selbst konnten die Jugendlichen jeden Tag mitmachen. Zudem gab es einzelne Workshops: zum Beispiel einen Skateboardworkshop, einen Boxworkshop f├╝r FLINT Personen, einen 3D-Workshop oder einen Theaterworkshop. Die meisten Nachmittage waren ausgebucht ÔÇô das ist echt sehr erfreulich und zeigt, wie viel Interesse und Engagement da ist.

Barrieren der Ungleichbehandlung m├╝ssen abgebaut werden

ÔÇ×Die Grundidee ist, politische beziehungsweise demokratische Bildung zu machen. Es ist wichtig, einen gro├čen Teil der Bev├Âlkerung an politischen und gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen. Dazu ist es n├Âtig, dass Barrieren der Ungleichbehandlung abgebaut werden m├╝ssen, damit alle Menschen die Chance haben, an diesen Prozessen teilzunehmen. Um solche Barrieren abzubauen, m├╝ssen sie nat├╝rlich auch thematisiert werden.” Hier kommen die Pastinaken ins Spiel. ÔÇ×Die Schule bietet nicht unbedingt Raum, in dem sowas stark angesprochen werden kann. Einzelne Lehrkr├Ąfte tun das sicher, strukturell ist die Schule aber eher nicht daf├╝r ausgelegt. So kommt es, dass Jugendliche mit reichen Eltern zum Beispiel bessere Chancen in Schule und Freizeit haben k├Ânnen. Sie haben leichteren Zugang zu Nachhilfelehrer*innen oder Instrumentalunterricht. Andere nicht ÔÇô und trotzdem werden schlussendlich alle mit der gleichen Schulaufgabe nach demselben Notenschl├╝ssel beurteilt.ÔÇť Durch die Pastinaken k├Ânnen Jugendliche einen Zugang zu solchen M├Âglichkeiten bekommen, bei denen es vom Elternhaus aus her manchmal nicht so einfach geht. Hier kommen sie mit ÔÇô vielleicht einfacheren Mitteln, wie der eigenen Stimme oder Sprache beim HipHop-Workshop ÔÇô an sowas heran. ÔÇ×Es geht darum, nicht nur Konsument*in von etwas zu sein, sondern auch Produzent*in.ÔÇť Die Pastinaken m├Âchten die Jugendlichen beim Erwachsenwerden begleiten ÔÇô aber nicht zu etwas machen, wie es vielleicht in der Schule ├Âfter passieren kann.

Das Bildungsfestival bleibt mit Sicherheit im Ged├Ąchtnis

Mein Eindruck ist, dass sich das Bildungsfestival in jeder Hinsicht gelohnt hat und sicherlich vielen Menschen sehr viel Spa├č gemacht hat. Leider ist es jetzt vorbei, aber hoffentlich nicht zum letzten Mal. Dem Feierwerk wurde seitens der Pastinaken ein gro├čes Lob ausgesprochen, dass das mit dem Festival in dieser Zeit geklappt hat. Danke! Aber auch umgekehrt ÔÇô so ein vielf├Ąltiges Bildungsfestival auf die Beine zu stellen und sowohl jungen Leuten als auch Erwachsenen einen Raum zu geben mit so vielen kreativen und sinnvollen Angeboten, Workshops, Lesungen, Filmen ÔÇô danke euch daf├╝r! Und danke auch f├╝r das nette und aufschlussreiche Gespr├Ąch! Das Bildungsfestival wird mit Sicherheit im Ged├Ąchtnis bleiben.

  • Feierwerk unterst├╝tzen

    Als gemeinn├╝tziger Verein f├╝r junge Kunst, Musik und Kultur finanzieren wir uns haupts├Ąchlich ├╝ber Zusch├╝sse, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen. Wenn du unseren Beitrag zur F├Ârderung der jungen Kultur in M├╝nchen wertvoll findest und die M├Âglichkeit hast, uns zu unterst├╝tzen, freuen wir uns gerade in Zeiten wie diesen ├╝ber deine Spende (├╝ber Paypal / per ├ťberweisung) an unseren F├Ârderverein oder ├╝ber deine Mitgliedschaft in unserem F├Ârderverein.

  • Leonie G├╝rster

    Leonie macht beim Feierwerk eine Ausbildung. Dabei besch├Ąftigt sie sich mit den spannenden T├Ątigkeiten, die in der ├ľffentlichkeitsarbeit anfallen und schreibt zum Beispiel Blogbeitr├Ąge.

    EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN