Kunst

Ein bisschen Farbe w├Ąhrend den grauen Tagen – HEADS im Farbenladen

Zdenek Kotala war viele Jahre S├Ąnger der M├╝nchner Band “Freaky Fukin Weirdoz.”┬áIrgendwann reichte ihm der kreative Output der Musik nicht mehr. Er begann mit dem Malen und Fotografieren. Anfangs fertigte er viele Zeichnungen mit Filzstift in schwarz und wei├č an. Doch irgendwann hatte er es satt – und begann seine Werke kunterbunt zu gestalten. Bei der “HEADS” Ausstellung im Feierwerk Farbenladen kann man einige seiner abstrakten Malereien und Kollagen bewundern.

Ob auf Holz, Pappe oder auf Leinwand, ob Kollage oder nicht. Ganz egal – Hauptsache bunt. Und das bemerke ich auch auf der Vernissage. Zdenek Kotala sch├Âpft das gesamte Farbspektrum aus und erschafft dabei in jedem Bild eine Harmonie der Farben und Formen.

Bilder, an denen man sich nicht satt sieht

Man muss nicht gro├č kombinieren, um zu erkennen, warum die Ausstellung den Namen HEADS tr├Ągt. Auf den meisten Bildern ist ein Kopf zu sehen. Augen, Nase, Mund und Haare sind eindeutig erkennbar. Diese Partien sind f├╝r Zdenek Kotala die markantesten Merkmale, die das menschliche Gesicht ausmachen. Eine Nationalit├Ąt oder ein Geschlecht kann man nicht erahnen. Und das ganz bewusst: Er befreit die K├Âpfe von jeglichen Vorgaben und Zw├Ąngen.

“Das Bild soll ewig lange angeschaut werden k├Ânnen”, so der K├╝nstler. Und genau deshalb ist es wichtig, dem Betrachter Raum f├╝r seine eigenen Interpretationen zu lassen.┬áSeine Bilder sind f├╝r zu Hause gemacht. Man soll sich die Gem├Ąlde ins Wohnzimmer h├Ąngen k├Ânnen und sich nicht nach drei Tagen satt gesehen haben.┬áBesonders die Haare der “Heads” fallen auf. Der K├╝nstler beschreibt sie als sozialen und religi├Âsen Ausdruck der Seele.┬á

Surreale K├Âpfe laden zu verschiedensten Interpretationen ein

Seine Zeichnungen sind sehr abstrakt, deren Farben wirken sehr energievoll auf mich.┬áInspirationen und Motive findet Zdenek Kotala in der Natur und in der Architektur von Geb├Ąuden. Studiofotos produziert er nicht.┬áNeben den auffallenden Heads-Bildern entdecke ich noch einige Kollagen auf einem Tisch. Sie bestehen jeweils aus drei Bildern. Das oberste Bild soll den Kopf darstellen. Der Rest sind fotografische Ausschnitte eines weiblichen K├Ârpers. Die Bildschnitte verfremden den Gesamteindruck, wodurch die anz├╝glichen Kollagen ebenso mystisch wie surreal wirken.

Der K├╝nstler hat damit definitiv eine Ausstellung “for all art lovers” geschaffen. Und auch diejenigen, die nach ein bisschen Farbe in den kalten, grauen Tagen suchen, sind bei HEADS auf jeden Fall genau richtig!

Anna Gaul

Anna ist Werkstudentin in der ├ľffentlichkeitsarbeit. Sie k├╝mmert sich vor allem um das Eintragen der Veranstaltungen auf der Website und Social Media. Bei allem, was HipHop, Sneakers, Flyern und Konzerte angeht, ist sie am Start.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN