Familie

Ferienausfl├╝ge mit dem Dschungelpalast – Villa Stuck und Museum F├╝nf Kontinente

Nach dem Faschingstrubel im Haus ging es f├╝r den Feierwerk Dschungelpalast in den Faschingsferien zu zwei sehr spannenden Ferienausfl├╝gen: Am Aschermittwoch besuchten zehn Kinder die┬á Villa Stuck – Museum und ehemaliger Wohnsitz des Malers Franz von Stuck (1863-1928) – und am n├Ąchsten Tag ging es in das Museum F├╝nf Kontinente, in dem sie eine Weltreise ganz ohne Flugzeug erlebt haben. Ich war wieder mit dabei.

Auf den Spuren griechischer und r├Âmischer Mythologie in der Villa Stuck

In der Villa Stuck angekommen, empfing uns eine sehr freundliche Frau des museumsp├Ądagogischen Zentrums. Sie nahm uns gleich mit in den Garten des Hauses, um uns in der strahlenden Sonne die besonderen Skulpturen und die verschiedenen Teile des Hauses zu zeigen. Franz von Stuck war sehr von der griechischen und r├Âmischen Mythologie beeindruckt. Deshalb gestaltete er auch viele Skulpturen und Ornamente im Garten und im Haus zu diesem Thema. Der Maler lie├č erst sein Haupthaus und sp├Ąter noch einen Anbau an das Geb├Ąude bauen. Den Anbau nutzte er f├╝r Ausstellungen und baute hier eine Garage ein. Er war einer der ersten M├╝nchner, der damals ein Auto besa├č. In der gro├čen Eingangshalle des Hauses entdeckten wir bei einem Symbol-Rate-Spiel die verschiedenen Ornamente im Decken-Mosaik und am Boden, die der K├╝nstler gestaltet hatte. Weiter ging es in die damalige Garderobe: Hier durften die Kinder auf einem Papier einen eigenen Anbau an das Haupthaus gestalten.

Luxuri├Âs und zeitlos sch├Ân – staunen und selbst kreativ werden mit Mosaik

Anschlie├čend konnten wir das luxuri├Âse Musikzimmer und das Wohnzimmer mit tausenden goldenen Mosaiken bestaunen. Im Musikzimmer ist in dunkelblau und gold ein Sonnensystem an die Decke gemalt und verschiedene Musiker sind namentlich verewigt. Von unserer Museumsf├╝hrerin wurden wir zu einem Tier-Suchspiel im Musikzimmer aufgefordert. Denn hier konnte man einen Eisb├Ąr, einen Tiger und viele weitere Tiere in den Wandmalereien entdecken. Des Weiteren sahen wir uns noch das Esszimmer, die beiden Salons und das Atelier an. Zur├╝ck im Feierwerk konnten die Kinder ihre eigenen Ideen auf Leinwand malen. Inspiriert von den Mosaiksteinen in der Villa Stuck, hatten sie nach dem Malen auch die Gelegenheit, ihre Bilder mit sch├Ânen Mosaiksteinen zu verzieren.

Von Myanmar bis in den Orient – Ferienausfl├╝ge in weit entfernte L├Ąnder

Am Donnerstag, den 27.03., ging es dann auf eine kleine Weltreise, ohne in ein Flugzeug steigen zu m├╝ssen. Daf├╝r fuhren wir in das Museum F├╝nf Kontinente. Auch hier wurden wir herzlich von der Museumsf├╝hrerin empfangen, die uns auf die Weltreise mitnahm. Wir starteten im weit entfernten Myanmar. Hier konnten wir sehen, was es auf dem Marktplatz f├╝r spannende Dinge zu kaufen gibt – neben geflochtene Kissen, H├╝ten und Kochk├Ârben gab es noch bunte Sonnenschirme und vieles mehr. Spannend war auch das prachtvoll glitzernde Puppentheater. Hier konnten wir erst auf einem Video einen kleinen Ausschnitt eines Theaters sehen und danach die Figuren im Glaskasten bestaunen. Unsere Reise f├╝hrte uns weiter in den Orient, der eine geographische Region bezeichnet, die von Nordafrika ├╝ber den Nahen und Mittleren Osten bis nach Zentral- und S├╝dasien reicht. Hier konnten wir es uns in einem traditionellen Wohnzimmer auf bunte Kissen auf dem Boden gem├╝tlich machen. Daf├╝r mussten wir aber erst mal, wie im Orient ├╝blich, unsere Schuhe ausziehen.

Ferienausfl├╝ge mit Andenken – durch ein unerwartetes Ereignis

Danach hatten die Kinder die M├Âglichkeit, ein eigenes Schatzk├Ąstchen zu bemalen und zu verzieren. W├Ąhrend die sie malten, ging leider ein Feueralarm los und wir mussten alle das Geb├Ąude verlassen und auf dem Platz vor dem Museum warten. Kurze Zeit sp├Ąter traf die Feuerwehr ein ging mit voller Ausr├╝stung in das Geb├Ąude. Die Aufregung bei den Kindern und auch bei uns Betreuerinnen war gro├č, da wir alle noch nie einen echten Feueralarm erlebt hatten. Zum Gl├╝ck hat es nicht wirklich gebrannt und wir konnten, nachdem die Feuerwehr das Museum freigegeben hatte, wieder zur├╝ck ins Haus und unsere Weltreise fortsetzten. Wir gestalteten die Schatzk├Ąstchen noch fertig. Zur├╝ck im Feierwerk hatten die Kinder die M├Âglichkeit, die Eindr├╝cke vom Vormittag kreativ zu verarbeiten. Durch den echten Feueralarm wurde der Ausflug noch aufregender als geplant und dieser war somit auch das erste, das die Kinder ihren Eltern bei der Abholung erz├Ąhlten.

  • Feierwerk unterst├╝tzen

    Als gemeinn├╝tziger Verein f├╝r junge Kunst, Musik und Kultur finanzieren wir uns haupts├Ąchlich ├╝ber Zusch├╝sse, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen. Wenn du unseren Beitrag zur F├Ârderung der jungen Kultur in M├╝nchen wertvoll findest und die M├Âglichkeit hast, uns zu unterst├╝tzen, freuen wir uns gerade in Zeiten wie diesen ├╝ber deine Spende (├╝ber Paypal / per ├ťberweisung) an unseren F├Ârderverein oder ├╝ber deine Mitgliedschaft in unserem F├Ârderverein.

  • Sinah Zapf

    Sinah Zapf ist seit fast einem Jahr als ├ťbungsleiterin im Dschungelpalast t├Ątig und betreut hier die offenen Bastelangebote sowie Kindergeburtstage. Au├čerdem ist sie auch privat eine begeisterte Bastlerin.

    EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN