Selber machen

Flusskrebsnocken, die rocken! Neues vom Feierwerk Küchenteam

Für ein Geburtstagsbuffet hatten wir vom Feierwerk Catering den Auftrag, „etwas Besonderes mit Fisch, aber ohne Fisch“ zu kreieren. Über der Gedankenrauchwolke um unsere Köpfe erschien ein Fluss und in ihm ein Krebs. Na, dachten wir, dann mal los, und nach einigen Versuchen landeten wir bei Flusskrebsnocken, die sich ganz hervorragend auf körnigem Schwarzbrot machen und bei unseren Gästen Begeisterung auslösten.

Zutaten für die Flusskrebsnocken

Und so könnt ihr eure Gäste begeistern, und zwar 15 – 20 Portionen lang:

300 gr             Flusskrebsfleisch

1 kleine           Tomate

½                     Gurke

½                     Schalotte

½ Bund           Schnittlauch

½ Bund           Dill

100 gr             Frischkäse, am besten Vollfett, weil leckerer

1                      Zitrone

1 Klecks         Sahnemeerrettich

1 Klecks         Mittelscharfer Senf

1 Klecks         Mayonnaise

1 EL                Agavendicksaft

Salz, Cayennepfeffer

Shrimps kann ja jeder

Die fertige Flusskrebsmasse sondert ziemlich viel Wasser ab. Wenn ihr sie im Kühlschrank lagert, legt die Masse in ein feines Sieb oder Abtropftuch und stellt eine Schüssel darunter, dann tut ihr euch später leichter. Daher auch in der Vorbereitung: alles gut abtropfen lassen und Tomate und Gurke entkernen!

Gurke schälen, wie die Tomate entkernen und in Würfel schneiden. Schalotte, Schnittlauch und Dill klein schneiden. Der Clou ist: Die Masse wird später püriert. Es muss also alles nicht sehr fein oder gleichmäßig sein. Dann gebt ihr alles zusammen mit dem Flusskrebsfleisch in eine hohe Schüssel.

Sahnemeerrettich, Senf, Mayonnaise und Agavendicksaft dazu geben und schon mal den Saft einer halben Zitrone darüber auspressen. Wer es nicht ganz so sauer mag wie wir, hört hier auf mit Zitrone, der Rest presst fröhlich weiter.

2-3 Messerspitzen Cayennepfeffer dazu und ca 1 TL Salz, und dann kann das Ganze schon mit dem Zauberstab oder im Mixer püriert werden. Nach Bedarf nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun den Frischkäse dazu geben und noch zwei, drei Runden mixen und sich selbst auf die Schulter klopfen für den Mut, etwas Neues auszuprobieren, weil Shrimps kann ja jeder.

Noch ein wenig Dill, Croutons und Blumen? Schmeckt aber auch ohne!

Stehen eure Gäste schon vor der Tür? Jetzt mit zwei Teelöffeln Nocken formen und zwei davon auf einer schönen Scheibe Schwarzbrot anrichten. Für einen extra Stern noch mit frischem Dill oder/und Schnittlauch garnieren. Ansonsten die Masse, wie besprochen, im Kühlschrank lagern und erst mal mit sich selbst und einem Schluck Kochwein anstoßen.

Wir haben je eine Nocke im Glas angerichtet, mit karamellisierten Pitabrot-Croutons und essbaren Blumen, BAM! Aber war ja auch für ein großes Geburtstagsbuffet. Lasst uns gerne wissen, wie es euch und euren Gästen geschmeckt hat und wie ihr mit dem Rezept zurecht gekommen seid.

Das Küchenteam Anna, Miri, Patricia und Andi

Leckere Rezepte, Frühstückstipps und vieles mehr - von uns für Euch!

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN