Familie

Kinder machen Radio – der Freistaat Bayern feiert 100-jähriges Jubiläum

Obazda, Brezn und Bierzelt. Weil die Bayern mehr sind als dieses Klischee, hat die Kurzwelle-Redaktion von Radio Feierwerk anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Freistaats Bayern eine Serie produziert. Aber wie entsteht eigentlich eine Serie fürs Radio?

SO FINDET DER FREISTAAT SEINEN WEG IN DEN SENDER

Ob per Mail oder altmodisch per Post, täglich gehen im Radio um die 40 Pressemitteilungen ein. Das ist ein Weg für uns Radiomacher, um an Informationen zu kommen. Was passiert in der Stadt, oder wer veröffentlicht ein neues Album? So macht das auch die bayerische Landesregierung. Sie hat uns schon Anfang des Jahres darauf aufmerksam gemacht, dass der Freistaat in diesem Jahr 100 Jahre alt wird. Also haben wir das Thema mit in die große Redaktionskonferenz genommen. Jeden Dienstag besprechen wir zwei Stunden lang, was in der Woche erledigt werden muss und was wir langfristig ins Programm nehmen.

DIE KINDER STELLEN DIE INTERVIEWFRAGEN

Als wir über die Bayern, das Bundesland und die unterschiedlichen Dialekte sprachen, kamen so viele Fragen auf, dass uns klar wurde, dieses Thema kann nicht in einen normalen Beitrag von 2,5 Minuten Länge behandelt werden. So lang sind gewöhnliche Radio-Beiträge. Dieses Thema braucht mehr Platz. Eine Serie muss her. Hierfür bastelt Volontärin Anna dann eine Verpackung. Also das, was vor dem Beitrag steht und den Hörer schon mal vorbereiten soll auf das, was gleich kommt. Dann organisiert sie sich ein Kind, das gerne einen Beitrag zu dem Thema machen würde. Unser Radio-Kind Luca ist Feuer und Flamme für politische Themen. Deshalb hat er auch dieses Thema gerne übernommen. Luca und Anna haben dann gemeinsam Fragen aufgeschrieben und sich mit einem Experten – in diesem Fall ein Historiker – für ein Interview verabredet. „Es ist viel schöner die Fragen gemeinsam vorzubereiten, weil dann oft ein ganz anderes Interview entsteht. Kinder stellen einfach andere Fragen und trauen sich oft auch mehr“, sagt Anna. Ihr sei es wichtig, eher eine zurückgenommene Rolle zu übernehmen und nur einzugreifen, wenn die Kinder nicht mehr weiter wüssten.

TEXTE EINSPRECHEN UND BEITRĂ„GE SCHNEIDEN IM RADIO

Nachdem das Interview geführt wurde, schreibt Anna dann den Beitrag. Dann geht’s in die heiße Phase: der Text muss von einem Radiokind eingesprochen und anschließend geschnitten werden, und dann wird der Beitrag produziert. An dieser Serie waren neben Luca und Anna noch vier andere Kinder beteiligt. Insgesamt dauert die Produktion einer Serie mit Planung, Organisation, Texten, Einsprechen und Schneiden etwa 10 Tage. Die vier Teile der Serie beantworten unterschiedliche Fragen:

Im ersten Teil erklären wir euch, wann und von wem der Freistaat Bayern ausgerufen wurde:

Feierwerk_Radio_Freistaat_Bayern_Ausrufen_Freistaat_Teil1

Im zweiten Teil schauen wir darauf, wie die Situation war, bevor der Freistaat ausgerufen wurde:


Im dritten Teil der Serie geht es um Dialekte und um die Frage, warum die Bayern so unterschiedlich klingen:


Mia san Mia. Und im letzten Teil der Serie schauen wir uns an, warum die Bayern oft so stolz auf ihr Bundesland sind:


Esther Diestelmann

Esther Diestelmann ist Chefredakteurin von Radio Feierwerk, freie Redakteurin und kĂĽmmert sich um das Fundraising fĂĽr Feierwerk e.V. In ihrer Freizeit erkundet sie am liebsten die Welt.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN