Familie

Bücher binden und Muzzigunos nähen – die Kreativwerkstatt in der Funkstation

Seit Februar 2019 gibt es die Kreativwerkstatt in der Feierwerk Funkstation und auch, wenn es am Anfang noch Tage gab, an denen der große Ansturm auf sich warten ließ, hat die kreative Veranstaltungsreihe mittlerweile stark an Beliebtheit gewonnen und es waren mittlerweile schon viele große und kleine Besucher*innen zum gemeinsamen Basteln und Gestalten da.

Seit ich im September 2018 meinen Bundesfreiwilligen-Dienst angefangen habe, ist die Kreativwerkstatt das Angebot, das mir am meisten Spaß macht und von dem ich – meiner Meinung nach – am meisten lerne. Ich beschäftige mich generell gerne mit kreativen Themen. Deshalb bin ich froh, durch meine Mitarbeit in der Kreativwerkstatt eine Möglichkeit zu haben, verschiedene Techniken zu lernen und Wissen zu unterschiedlichen Themen zu gewinnen. Einiges von dem, was ich lerne, wird mir wahrscheinlich auch zukünftig noch weiterhelfen, wie zum Beispiel das Einbinden von Materialien oder verschiedene Nähtechniken.

In der Kreativwerkstatt können sich schon Kinder ab 5 Jahren zusammen mit ihren Eltern an verschiedenen Basteltechniken versuchen und nebenbei über kreative Themen, wie zum Beispiel das Buchbinden, lernen. Leitung der Kreativwerkstatt ist Sabine Marx.

Bastelspaß für Groß und Klein: Bücher binden

Am 29. März gab es in der Funkstation mal wieder drei Stunden Bastelspaß für Groß und Klein. Sabine zeigte uns ausführlich, wie wir ein einfaches Stück Pappe mit einem verzierten Papier unserer Wahl einbinden konnte. Und natürlich alle Tipps und Tricks, die es dabei zu beachten galt. Auch wenn die eine oder andere Mutter zuerst skeptisch den sorgfältigen Buchbindeprozess beobachtet hatte, sahen wir bald, dass das Thema Interesse weckte.

Am Ende saßen wir zu fünft am Tisch und waren damit beschäftigt, kleine Hefte und Fotoalben zu basteln. Nachdem wir einmal den Dreh raus hatten, machte uns die Arbeit richtig Spaß. Die Zeit verging wie im Flug, bis wir schließlich die fertigen Werke in der Hand hielten. Auch die Kinder waren begeistert und bemalten die Hefte gleich mit ihren Lieblingsfarben.

So könnt ihr Glücksbringer Muzzigunos nähen

Auch am 10. Mai lagen die Materialien mal wieder zum Loswerkeln bereit. Das Thema: Muzzigunos nähen. Die teilnehmenden Familien bestaunten die kleinen Monster nicht schlecht. Sabine versicherte, dass die Muzzigunos, auch wenn sie vielleicht gruselig ausschauen, als Glücksbringer und Beschützer dienen.

Der erste Schritt beim Muzziguno machen bestand darin, sich das Schnittmuster auszusuchen. Das heißt, die Form und Größe festzulegen, die das Monster haben soll, und dann natürlich die Farbe des Stoffes. Die Vorlage wurde dann mit Stecknadeln auf den Stoff gesteckt, damit nichts verrutschte, und danach mit Bleistift aufgezeichnet.

Danach nähte uns Sabine mit der Nähmaschine an der eingezeichneten Linie entlang. Das Wichtige bei diesem Schritt war, ein kleines Loch oben zwischen den Ohren frei zu lassen. Das diente dazu, den Muzziguno umzustülpen, sobald wir den Rest des Stoffes weggeschnitten hatten. Danach wurde er mit Watte ausgestopft.

Nun war schon der Großteil der Arbeit geschafft. Als Nächstes ging es daran, das Muzziguno zu gestalten. Als Erstes kamen die Haare, mit denen wir das Loch zwischen den Ohren zunähten. Danach konnten wir nach Lust und Laune die Augen, den Mund und kleine Accessoires wie eine Augenbinde, Schmuck oder eine Tasche gestalten. Die fertigen Muzzigunos konnten sich sehen lassen. Sabine, die ja selbst eine ganze Muzziguno-Kette um den Hals trug, war von allen begeistert!

Auch wenn ich mir manchmal mit dem Nähen schwerer getan habe als einige der Kinder, bin ich auch stolz auf das kleine Monster, das ich selbst gestaltet habe. Und auch die Kinder waren alle zufrieden mit den Ergebnissen.

Gewusst wie, lassen sich solche Kunstwerke mit den richtigen Materialien leicht zuhause nachmachen und eignen sich obendrein gut als Geschenk, wenn man mal mit etwas Selbstgemachtem beeindrucken möchte. Die Kreativwerkstatt steht offen für jeden, der Interesse hat, und wir freuen uns immer über neue Gesichter!

Francisca Seitz

Franci arbeitet noch bis September 2019 als Bundesfreiwilligendienstlerin in der Funkstation und hilft vor allem im Familien- und Kinderbereich. In ihrer Freizeit nutzt sie gerne die Verbindung zum Feierwerk und geht auf Konzerte aller Art. Sie ist außerdem ein riesen Filmfan.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN