Familie

An den Laptop, fertig, basteln! Die Online-Bastelkiste vom Dschungelpalast

Ich wei├č ja nicht, wie es euch geht, liebe Kinder und Eltern, aber meine zwei Kinder und ich haben das regelm├Ą├čige Basteln im Feierwerk in den letzten Wochen sehr vermisst. Nicht selten spazierten wir am Dschungelpalast vorbei mit den Worten: ÔÇ×Wenn diese bl├Âde Corona-Zeit nicht w├Ąre, k├Ânnten wir dort jetzt einfach reingehen und uns mit Freunden zum Basteln treffen!ÔÇť Gerade jetzt, wo wir 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, daheim sind, w├Ąre das eine gelungene Abwechslung.

Rettung in der Not – Die Online-Bastelkiste des Dschungelpalasts

Was habe ich also fr├Âhlich mit den ├ľhrchen geschlackert, als ich auf Instagram die Ank├╝ndigung las, dass man ab jetzt online mit der lieben Claudia und ihren Kolleginnen aus dem Dschungelpalast zu Schere, Klebestift und Glitzerpapier greifen und Lieblingstiere, Feen, Pompon-Monster und vieles mehr zaubern kann. Das Bastelangebot findet aufgrund der aktuellen Lage gerade leider nicht mehr vor Ort, sondern eben per Videochat statt, ist aber noch genauso kunterbunt und vielf├Ąltig, wie wir es vom Feierwerk gewohnt sind. Herrlich! Da fiel es meinen beiden Daheimhockern richtig schwer, sich erst einmal nur f├╝r eine Sache zu entscheiden. Ich wollte das Ganze zun├Ąchst mal testen, bevor wir uns f├╝r weitere Angebote anmelden.

Seepferdchen, Kraken und Fische – Das virtuelle Basteln geht in die erste Runde

Die Wahl fiel dann doch irgendwann auf das Aquarium. Perfekt, denn das fand gleich am ersten Tag des neuen Online-Programms statt! Geschwind wurde eine Mail an den Dschungelpalast geschrieben, um uns anzumelden. Zum Gl├╝ck kann man sich die ben├Âtigten Bastelmaterialien direkt im Feierwerk abholen ÔÇô oder bei gen├╝gend Vorlauf auch zuschicken lassen. Oder man h├Ąlt selbst alles bereit, was ben├Âtigt wird (wie ihr gleich lesen werdet, bin ich darin nicht sehr gut).

Kurz bevor es dann am Mittwoch losging, wurde ich nerv├Âs: Steht alles bereit? Funktioniert der Link, den Claudia mir gemailt hatte, f├╝r den Videochat? Machen die Kinder auch mit? Schnell noch die Kinder aus dem Hof reinrufen und los gehtÔÇÖs! Wir loggen uns ein und ÔÇô huch ÔÇô da sitzen schon Claudia und Julia ÔÇ×am anderen EndeÔÇť und winken uns fr├Âhlich zu. Wir winken ebenso fr├Âhlich zur├╝ck und sind gespannt, wie das jetzt wird. Schon so oft waren wir im Dschungelpalast basteln, dass wir eigentlich schon alte Hasen sind. Aber vorm Laptop basteln, via Videochat, ist trotzdem komplett ungewohnt. Claudia hat es aber super vorbereitet: Bastelmaterialien waren in einer Papiert├╝te liebevoll zusammengestellt und der Videochat war mit einer zus├Ątzlichen Handy-Bastel-Kamera so eingestellt, dass wir nicht nur Claudia, sondern parallel auch ihre H├Ąnde sehen konnten, w├Ąhrend sie mit uns mitbastelte.

“Wat mut dat mut” – Trotz Fl├╝ssigkleber immer weiter!

Und so legten wir also direkt los, beklebten erst unter Anleitung einen Karton mit blauer Pappe, um uns dann dem Innenleben des Aquariums zuzuwenden: Die Kinder malten Seepferdchen, eine Meeresschildkr├Âte und einen Schwertfisch aus, um sie anschlie├čend auszuschneiden und ins Aquarium zu kleben. Immer wieder hielten meine Tochter und mein Sohn den Zwischenstand ihrer kleinen Kunstwerke in die Kamera des Laptops, um sie Claudia zu zeigen.

Schlie├člich ging es an die 3D-Fische: einen Goldfisch und eine Krake. Die wurden aus Styroporkugeln gebastelt, die mit buntem Seidenpapier beklebt werden und schlie├člich noch Wackelaugen und Flossen bekommen. Hier wurde es dann doch etwas haarig. Dummerweise hatten wir nur fl├╝ssigen Kleber daheim ÔÇô ein gro├čer Fehler! Nach wenigen Minuten klebten unsere H├Ąnde allesamt so sehr, dass es gr├Â├čte Anstrengungen erforderte, das Papier auf die Kugeln zu kleben. Die Kinder wurden ungeduldig und waren mit dem Ergebnis nur m├Ą├čig zufrieden. Wenn ich der Gro├čen half, rief der Kleine nach mir und umgekehrt. Und zwischendurch mussten wir immer wieder die H├Ąnde vom gr├Âbsten Kleber befreien. In diesem Augenblick sehnte ich mir das Basteln im Dschungelpalast vor Ort schon herbei. Aber es hilft ja alles nix gerade! ÔÇ×Wat mut dat mutÔÇť, sagt man bei uns! Und vor pers├Ânliches Basteln ist halt momentan einfach keine Option.

Ergebnis: Bunte Aquarien und eine tolle neue Erfahrung

Am Ende waren meine Kinder trotzdem stolz auf die selbst gezauberten Aquarien. Und ich froh, dass es doch noch glimpflich verlief trotz des kleinen Kleber-Debakels.

Die eigentlich angedachte halbe Stunde hatten wir zwar weit ├╝berschritten, aber zum Gl├╝ck hatte die vorausschauende Claudia einen Puffer von 30 Minuten bis zur n├Ąchsten Bastelei eingebaut, weil sie selbst auch erst einmal schauen musste, wie das alles funktioniert. Auch f├╝r sie war das Online-Basteln ja eine Premiere. Und wenn gerade vieles weit entfernt von perfekt ist, weil es eben noch in den Kinderschuhen steckt, so ist das meiner Meinung nach gerade etwas Positives in dieser Zeit: Momentan sind so viele gezwungen, neue Wege zu gehen, Dinge auszuprobieren und um die Ecke zu denken. Und so entstehen tolle, neue M├Âglichkeiten.

Ersetzen kann das Online-Basteln das Basteln vor Ort sicher nicht, aber es lohnt sich auf jeden Fall, es einmal auszuprobieren. Es muss auch nicht per Videochat sein: Alternativ gibt es zu den Bastelmaterialien auch eine Anleitung und man kann frei entscheiden, wann man mit den Kids loslegt. Mein Tipp: Haltet unbedingt einen Klebestift bereit!

  • Feierwerk unterst├╝tzen

    Als gemeinn├╝tziger Verein f├╝r junge Kunst, Musik und Kultur finanzieren wir uns haupts├Ąchlich ├╝ber Zusch├╝sse, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen. Wenn du unseren Beitrag zur F├Ârderung der jungen Kultur in M├╝nchen wertvoll findest und die M├Âglichkeit hast, uns zu unterst├╝tzen, freuen wir uns gerade in Zeiten wie diesen ├╝ber deine Spende (├╝ber Paypal / per ├ťberweisung) an unseren F├Ârderverein oder ├╝ber deine Mitgliedschaft in unserem F├Ârderverein.

  • Berit Schlebes

    Berit ist Mama von zwei kleinen Kindern, hat lange beim Fierwerk in der ├ľffentlichkeitsarbeit gearbeitet und ist nach wie vor Stammgast. Sie liebt es zu schreiben, zu lesen, Musik zu h├Âren und sich mit der Familie treiben zu lassen ÔÇô egal ob im Westpark, am See oder im Dschungelpalast bei unz├Ąhligen Basteleien, beim Kindertanz oder beim Early Sunday Morning.

    EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN