Familie

Schneeflocken und Papiersterne als Last-Minute-Geschenk – Weihnachtszeit im Tatz

Jedes Jahr das Gleiche: Gerade erst hat die Schule wieder angefangen und schon steht Weihnachten mit seinen großen Erwartungen vor der Tür! Plätzchen backen, Geschenke selber machen und die Wohnung dekorieren… Es gibt viel zu tun. Auch für die Kinder des Tatz Kinder- und Jugendtreff, der seit Mitte September wieder geöffnet und eine ganz schön trubelige Adventszeit erlebt hat. Lest selbst, und es gibt auch noch einen tollen Last-Minute-Geschenke-Basteltipp für Euch!

Nachdem die Besucher*innen des offenen Treffs selbst entscheiden, was sie gerne tun und lassen wollen, kam die vorweihnachtliche Stimmung bei uns eher in Schüben auf. An so manchen Nachmittagen wurde wild gebacken, gebastelt und dekoriert; und an anderen wollten die Kinder auch einfach nur für sich sein und ihre Ruhe haben. Passt ja eigentlich auch viel besser zur „besinnlichen“ Zeit, wie es ja immer so schön heißt!

Kokosmakronen und spontane Adventskalender

Mittlerweile ist der Kinder- und Jugendtreff optisch und kulinarisch bestens auf Weihnachten vorbereitet! Wir haben eine kleine, aber feine Auswahl an selbst gemachtem Gebäck wie Kokos- und Haselnussmakronen und Butterplätzchen, die jedes Mal einen herrlich adventlichen Duft im Tatz verbreiten. Es gibt einen Adventskalender, der sehr spontan erst am 13. Dezember aufgehängt und befüllt wurde – und somit auch glücklicherweise dann gleich zur Hälfte wieder geplündert werden konnte.

Außerdem haben die Tatzen eine sehr einfache, aber super schöne Bastelidee umgesetzt, die sich auch toll als Letzte-Minute-Selber-Gemacht-Geschenk für Weihnachten eignet: Sterne aus Butterbrottüten!

Und solltest du dir jetzt denken: „Boah, sowas will ich auch machen!“, kein Problem!

Bastelanleitung fĂĽr Papiersterne zu Weihnachten

Du brauchst:
• Sieben Butterbrottüten
• Schere
• Klebstift
• Locher
• Faden

Was Du machst:

Lege alle Tüten gleichmäßig mit der Öffnung nach oben aufeinander.

Mit dem Klebestift schreibst du ein umgekehrtes T auf die TĂĽten – ein Strich waagrecht entlang der unteren, geschlossenen Seite, der zweite mittig, senkrecht entlang der TĂĽte – wie die grĂĽnen Striche auf dem Foto.
Klebe auf diese Weise alle sieben Tüten gleichmäßig aufeinander.

An der offenen Seite kannst du nun eine Spitze ausschneiden, die dann deine Sternenzacken ergeben. Und wenn du hier keine Spitze, sondern ein anderes Muster ausschneidest, erhältst du vielleicht etwas, das weniger wie ein Stern, sondern eher wie eine Schneeflocke aussieht. Und die sind ja bekanntlich auch sehr hübsch!

Auch an den langen Kanten kannst du noch Muster ausschneiden und gib Acht darauf, nicht zu viel Papier wegzuschneiden, damit dein Stern schön stabil bleibt! Der Phantasie sind beim Muster schneiden keine Grenzen gesetzt. Je mehr Sterne du machst, desto mehr Variationen kannst du ausprobieren.

Und zu guter Letzt wird der Stern zum Stern, indem du ihn auseinanderklappst und zusammenklebst, oder ohne kleben gleich ein Loch zum Aufhängen in die Spitze machst. So kannst du den ungeklebten Stern auch wieder flach zusammenfalten und bis zum nächsten Jahr verstauen.

Faden durchs Loch und schon hängt der simple, günstige, aber wirklich schöne Weihnachtstern!

In unserem Tatz Schaufenster hängen nun auch viele unterschiedliche Sterne und sind ein toller Hingucker. Viel Spaß beim Nachbasteln und schöne Weihnachten!

Lisa Hochreiner

Lisa arbeitet im Tatz Kinder- und Jugendtreff, ist selbst gern kreativ, liebt Selbstgemachtes, Flohmarkt und Konzerte.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN