Selber machen

Veganes Schokomousse im Doppelpack – alles andere als “freudlos-gesund“

Juhu – 2019! Ein neues Jahr beginnt und mit ihm die Gelegenheit zu testen, wie lange es die guten Vorsätze wohl schaffen, mitzukommen. Ein Vorsatz von uns, dem Gastro Team vom Feierwerk,  ist es, noch tiefer in die vegane Welt und deren Schätze einzutauchen. Und wir fangen am besten gleich damit an, denn was man hat, hat man! Und, Leute, es geht los mit einem Knaller… zweierlei fluffigste Schokomousse!

Mit, man halte sich fest, Kichererbsensaft anstelle von Eischnee… ich flipp aus! Kann man auch Aquafaba nennen, klingt dann aber nicht so beeindruckend. Das funktioniert wirklich, lässt jedes Schul-Chemie-Experiment alt aussehen und das Ergebnis beweist einmal mehr, dass vegane Küche alles andere als “freudlos-gesund“ ist. Wir stellen euch heute unsere zwei Lieblings-Experimente vor: Dunkle Schokomousse mit Anis sowie helle Schokomousse mit Kardamom.

Grundlage für beide Mousse

Zweimal:

150 ml Kichererbsenwasser (300 ml entsprechen ungefähr der Abtropfmenge einer 800 gr Dose Kichererbsen)
3 EL Puderzucker

Und für die Varianten je:

150 gr vegane Zartbitter-Schokolade und ½ bis 1 TL Anis, gemahlen
150 gr vegane weiße Schokolade und 10 Kapseln Kardamom, gestoßen und die Hülsen entfernt
Ergibt je 2 gute Portionen

Schritt 1: Mut

Schokolade temperieren ist nicht ganz einfach… man neigt zu Überhitzung und dann wird die Schokolade klumpig und unbrauchbar. Also lieber etwas mehr Vorrat kaufen, falls es beim ersten Mal noch nicht klappt. Ich selbst habe drei Anläufe gebraucht, bis ich auf die wunderbare Idee kam, ein Koch-Thermometer zu benutzen. Solltet ihr eins haben, herrlich! Dann kann eh kaum was schiefgehen. Alle anderen greifen eben auf Mut und Erfahrung zurück.
Je nach Vorliebe mit der weißen oder dunklen Schokolade beginnen, diese klein hacken und Anis oder Kardamom darüber streuen. Die Schokolade im Wasserbad bei maximal 40 Grad langsam schmelzen lassen, gut umrühren und dann von der Kochstelle nehmen.

Schritt 2: Wissenschaft

Während die Schokolade abkühlt, schlagt ihr die 150 ml Kichererbsenwasser mit der Küchenmaschine auf. Dies dauert etwas länger als mit Eiweiß, also nicht verzagen und erst aufhören, wenn die Masse so ähnlich fest aussieht wie auf dem Foto. Dann die 3 EL Puderzucker dazu geben und erneut kurz durchrühren. Und sich mal eben darüber freuen, was man da grad Tolles ausprobiert und dass das Ganze funktioniert. Auch wenn man im Chemie-Unterricht nicht aufgepasst hat.

Schritt 3: Große Koalition

Die Schokolade sollte noch cremig, aber stark abgekühlt sein, denn die Aquafaba-Struktur ist recht empfindlich. Also vorsichtig mit einem Löffel oder Spatel die Schokolade in das Aquafaba rühren und unterheben. In Gläser abfüllen und hübsch dekorieren.

Feierwerk_Blog_Selber_machen_Schokomousse_fertig

Den Gesamtprozess mit der zweiten Mousse wiederholen oder wenn man besonders begabt ist, parallel herstellen.

Dann unbedingt etwas Feines mit Freunden unternehmen, um sich abzulenken, dass die Gläser noch ca 4 Stunden im Kühlschrank kalt gestellt werden, bevor man sich drüber her machen kann. Oder die Zeit nutzen, die schönsten Rezepte mit Kichererbsen heraus zu finden und nachzumachen, denn da hat man ja jetzt eine große Dose von rumstehen. Wir wünschen euch viel Spaß am Zubereiten und viel Genuss beim Verspeisen!

Das Küchenteam Anna, Miri, Patricia und Andi

Leckere Rezepte, Frühstückstipps und vieles mehr - von uns für Euch!

2 Kommentare

  1. Avatar
    Nicole Kubitza Reply

    Das sieht super aus, kann man vegane weiße Schoki im Biomarkt kaufen oder wo bekommt man diese? 🙂

    • Avatar
      Julia Irländer Reply

      Das freut uns, vielen Dank! Und ja – eigentlich gibt es diese in jedem gut sortierten Bio- oder Supermarkt zu kaufen! 🙂 Viel Spaß beim Nachkochen!

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN