Selber machen

Frühstück & Brunch: Ideen für einen herzhaften Start in den Tag

Der Herbst steht vor der Tür und neben ihm schniefende Nasen und kratzende Hälse. Damit ihr fit seid für die ESM-Saison, die am 07.10. wieder im Feierwerk eingeläutet wurde, und um euch auf den Geschmack zu bringen, gibt es hier zwei kleine Frühstücksrezepte mit dem Gesundheitsbooster Petersilie für euch. Denn deren grüne Blätter sind nicht nur berstend voll mit Vitaminen, sondern steigern auch die Immunabwehr – und schmecken einfach zu allem.

Taboulé mit Ofengemüse

Die libanesische Köstlichkeit besteht aus viel Petersilie sowie etwas Couscous, Tomaten und Minze. Wir hatten Lust, noch schönes Ofengemüse dazu zu packen und haben uns für Zucchini, Paprika und – ohne den geht im Herbst gar nichts – Kürbis entschieden. Das kann man aber nach Lust, Laune und Saison variieren.

Für etwa 4 Portionen braucht ihr:

Taboulé:

100 gr gehackte Petersilie
100 gr Couscous
5 EL Olivenöl
Eine gute Handvoll Kirschtomaten
Saft einer Limette
Etwas gehackte Minze
Salz, Pfeffer, Chiliflocken und eine Prise Kreuzkümmel zum Abschmecken

Ofengemüse:

Ca 150 g Gemüse nach Wahl
Ca 4 EL Olivenöl
Ca je 1 TL Salz, Pfeffer und Ras el-Hanout (arabische Gewürzmischung)
1 TL Honig (vegane Alternative: Agavendicksaft)

Couscous mit gleicher Menge kochendem Wasser übergießen und etwa 15 Minuten quellen lassen. Den Ofen auf 180 Grad Umluft/ 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Währenddessen das Gemüse putzen, klein schneiden, auf ein Backblech geben, würzen und ölen. Je nach Gemüse- und Ofen etwa 15 – 20 Minuten brutzeln, bis das Gemüse schön gebräunt, aber noch knackig ist.

Den Couscous mit Gewürzen, Öl und Limettensaft abschmecken. Alles ein paar Minuten ziehen lassen – also am besten erstmal gute Musik auflegen oder ein Kreuzworträtsel daneben.

Anschließend die Kirschtomaten vierteln und mit den gehackten Kräutern und dem Ofengemüse zum Couscous geben. Gut umrühren und: schlemmen! Taboulé ist nicht nur eine leckere Beilage zu kräftigen Fleischgerichten, er kommt auch ganz wunderbar alleine klar. Und wer lieber eine vegane Variante möchte, nimmt statt Honig einfach Agavendicksaft!

Grüner Obazda

Auch in unsere Lieblingskalorienbombe fügt sich die Petersilie wunderbar ein, so können wir schlemmen und tun uns nebenbei noch was Gutes.

Für diese Obazda-Variante braucht es für ca. 4 Portionen:

150 gr weichen Camembert
40 gr weiche Butter
1 Msp Salz
1 – 2 TL scharfes Paprikapulver
1 TL Kümmel
8 Stängel Petersilie
5 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
1 Spritzer Zitronensaft

Die Petersilienstängel im Ganzen mit Öl, Salz, Pfeffer und Zitronensaft kurz pürieren. Petersilienpaste mit Camembert und Butter in eine Schüssel geben und mit der Gabel zerdrücken, dann vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken. Wir sind Pro-Kümmel – wer das nicht ist, kann ihn auch weglassen. Den Obazda solange kühl stellen, wie es dauert, beim Bäcker frische Brezen einzukaufen, und dann drauf los dippen!

Diese und andere Ideen aus unserer Küche könnt ihr ab Oktober wieder beim Early Sunday Morning genießen.

Euch gute Gesundheit und guten Appetit!!

Das Küchenteam Anna, Miri, Patricia und Andi

Leckere Rezepte, Frühstückstipps und vieles mehr - von uns für Euch!

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN